Gerüchte über Skiunfall: Musste Mette-Marit ins Krankenhaus?

Mette-Marit bei einem Auftritt in Oslo
© imago images/UPI Photo, SpotOn

07. Januar 2021 - 13:03 Uhr

Angeblich nach Sturz verletzt

Norwegens Kronprinzessin Mette-Marit (47) soll nach einem Skiunfall auf dem Weg der Besserung sein. Die Ehefrau von Kronprinz Haakon (47) soll sich bereits vor Weihnachten in Uvdal, Norwegen, verletzt haben, wie "Se og Hør" berichtete. Demnach habe sich Mette-Marit bei einem Sturz angeblich das Steißbein gebrochen, als sie zusammen mit ihrer Tochter, Prinzessin Ingrid Alexandra (16), auf der Skipiste unterwegs war.

Der Palast wollte sich dem Bericht zufolge nicht äußern. "Se og Hør" berichtete weiter, dass Mette-Marit, die als erfahrene Skifahrerin gilt, eine Nacht im Krankenhaus geblieben sein soll. Einem gemeinsamen Weihnachtsfest mit der norwegischen Königsfamilie habe anschließend aber nichts im Wege gestanden, heißt es zudem. Auf eine Rückkehr in das Ferienhaus der Familie in Uvdal soll die Familie aber verzichtet haben.

spot on news