Wein-Treffen im Restaurant

"Ibra" zlataniert den Corona-Lockdown

Zlatan Ibrahimovic im Trikot des AC Mailand
Zlatan Ibrahimovic im Trikot des AC Mailand
© imago images/Gribaudi/ImagePhoto, www.imagephotoagency.it via www.imago-images.de, www.imago-images.de

13. April 2021 - 8:45 Uhr

Zlatan missachtet Corona-Regeln

Zlatan Ibrahimovic hat das Coronavirus im vergangenen Jahr besiegt. Dass das kein Grund dafür ist, die Regeln in der Pandemie zu missachten, dürfte jedem klar sein, trotzdem hat er es getan. Bei einem Wein-Umtrunk in einem geschlossenen Restaurant – ohne Maske und Mindestabstand.

"Das Virus hat mich herausgefordert, und ich habe gewonnen!"

Im September 2020 bekam Zlatan Ibrahimovic die Schock-Nachricht: Er hatte sich mit dem Coronavirus infiziert. Nach einigen Wochen der Isolation kehrte der Star-Stürmer auf den Platz zurück, er blieb ohne Symptome – die Coronaviren hatten keine Chance und das Anti-Viren-Marketing in Italien ein neues Aushängeschild. "Das Virus hat mich herausgefordert, und ich habe gewonnen, aber du bist kein Zlatan, fordere das Virus nicht heraus", sagte Ibrahimovic in einem Spot der italienischen Region Lombardei, der die Bürger dazu auffordern sollte, die Regeln einzuhalten.

Zlatan selbst hat offenbar die Vorgaben satt. Einen Tag nach seinem Platzverweis in der Serie A beim 3:1 seines AC Mailand bei Parma Calcio wurde der 39-Jährige in einem Mailänder Restaurant gesichtet, obwohl sich die Stadt zu diesem Zeitpunkt in einem Lockdown befand.

Ein Wein, aber bitte ohne Maske

Einer von Ibrahimovics Begleitern sprach gegenüber der Nachrichtenagentur AFP von einem "Arbeitstreffen", während Restaurantbesitzer Tano Simonato der italienischen Nachrichtenseite fanpage.it sagte, dass die Gruppe, zu der auch der ehemalige Milan-Spieler Ignazio Abate gehört haben soll, nicht im Restaurant gegessen habe. "Wir haben als Freunde ein Glas Wein getrunken", gab Simonato an.

Fanpage.it veröffentlichte Fotos, die den Stürmer am Sonntagmittag zusammen mit Freunden umgeben von Weingläsern in dem offiziell geschlossenen Restaurant zeigten – ohne großen Abstand und vor allem ohne Maske. Sonntag war der letzte Tag des Lockdowns in der Region Lombardei. Aufgrund der neuen Einstufung des Gebiets als "orangene Zone" dürfen einige Geschäfte inzwischen zwar wieder öffnen, Bars und Restaurants sind davon allerdings ausgenommen.

RTL.de empfiehlt

Anzeigen:

Hat Ibrahimovic einen Schiedsrichter "Bastard" genannt?

Bereits am Samstag hatte "Ibra" in der Partie gegen Parma für Wirbel gesorgt: Nach einem Foul am früheren Bundesliga-Profi Hakan Calhanoglu gab es einen Wortwechsel zwischen Schiedsrichter Fabio Maresca und Ibrahimovic. "Was du sagst, interessiert mich nicht", soll Maresca dem Schweden zugerufen haben. Dieser habe laut "Gazzetta dello Sport" geantwortet: "Das scheint mir seltsam" ("Mi sembra strano"). Maresca aber habe verstanden: "Sei un bastardo", also etwa: "Du bist ein Bastard". Daraufhin zückte der Unparteiische Rot (60.). Es war der zehnte glatte Platzverweis in Ibrahimovics Clubkarriere, fünf Mal sah er Gelb-Rot.

Auch interessant