Erst Großkreutz, jetzt Odonkor

Sechstligist im Star-Transferrausch: Zweiter Ex-Nationalspieler wechselt zum TuS Bövinghausen

Erlebte 2006 beim Sommermärchen seine wohl größte und emotionalste Zeit; David Odonkor.
Erlebte 2006 beim Sommermärchen seine wohl größte und emotionalste Zeit; David Odonkor.
© dpa, A3534 Michael Hanschke

27. August 2021 - 9:44 Uhr

Wieder Furore auf dem Transfermarkt

Der Dortmunder Sechstligist TuS Bövinghausen sorgt einmal mehr für Transfer-Furore. Nach Kevin Großkreutz wird künftig mit David Odonkor ein zweiter ehemaliger Fußball-Nationalspieler für den Westfalen-Ligisten spielen. Man habe noch einmal auf dem Transfermarkt zugeschlagen und den Ex-Nationalspieler verpflichtet, teilte der Verein auf Instagram mit.

Sonderaufgabe für Odonkor beim TuS

"Er ist ab sofort spielberechtigt und kann schon am Samstag beim ersten Meisterschaftsspiel mit dabei sein", schrieb der Club. Bövinghausen bestreitet den Saisonauftakt mit einem Heimspiel am Samstag (17.30 Uhr) gegen YEG Hassel. Odonkor solle nicht nur spielen, hieß es weiter. Er werde auch im Marketing-Bereich arbeiten "und seine ganze Expertise einbringen".

Der 37-Jährige hatte zuletzt beim ukrainischen Verein Gowerla Uschgorod gespielt und seine Karriere schon 2013 beendet. Danach war er Trainer und Co-Trainer bei unterklassigen deutschen Vereinen sowie in der 2. türkischen Liga bei Eskisehirspor.

Odonkor war 2006 von Teamchef Jürgen Klinsmann überraschend für die Heim-WM nominiert worden und sorgte mit seinen Flügelläufen für Aufsehen. Insgesamt bestritt der 37-Jährige 16 Länderspiele. Wie der 34-jährige Großkreutz spielte Odonkor in der Bundesliga auch für Borussia Dortmund. (tno/dpa)