Sport
Aktuelle Sportnachrichten, Ergebnisse und Spielberichte

Fußball: Mega-Wechsel von Cristiano Ronaldo zu Juventus Turin ist perfekt

ARCHIV - 11.04.2018, Spanien, Madrid: Fußball, Champions League, K.o.-Runde, Viertelfinale, Rückspiel, Real Madrid - Juventus Turin, Fußballstadion Santiago Bernabeu: Cristiano Ronaldo von Madrid jubelt nach einem Tor. (zu dpa «Bericht: Juventus Turi
Cristiano Ronaldo zeigt seine Muskeln ab sofort der "Alten Dame". © dpa, Aop.Press, zeus hjb hak

Real Madrid kommt Ronaldos Wechselwunsch nach

Es ist vollbracht: Nach neun Jahren, vier Champions-League-Titeln und 451 Toren verlässt Cristiano Ronaldo Real Madrid und wechselt zu Juventus Turin. Die Königlichen kamen dem Wechselwunsch des Portugiesen nach und bedankten sich bei "einem Spieler, der gezeigt hat, dass er der beste der Welt ist und eine der brillantesten Phasen in der Geschichte des Clubs und im Weltfußball geprägt hat". Für Ronaldo war es an der Zeit, "einen neuen Abschnitt in meinem Leben zu beginnen".

120 Millionen Euro für vier Jahre

Ronaldo unterschrieb beim Serie-A-Club einen Vertrag bis 2022, der ihm 30 Millionen Euro jährlich einbringen soll. Netto! Die Ablösesumme für den Weltfußballer beträgt nach offiziellen Angaben von Juventus 100 Millionen Euro. Hinzu kommen noch Gebühren von zwölf Millionen Euro.

​Die zurückliegenden Jahre in Madrid bezeichnete der Portugiese als "die wahrscheinlich glücklichsten meines Lebens". Dennoch habe er Real gebeten, dem Transfer zuzustimmen. "Ich möchte mich herzlich bedanken beim Club, bei den Fans und dieser Stadt. Aber ich denke, es ist an der Zeit, einen neuen Abschnitt in meinem Leben zu beginnen", sagte der 33-Jährige.

Gerüchteküche brodelte seit Wochen

Sein Abschied von den Königlichen ist zwar spektakulär, aber keineswegs eine Riesenüberraschung. Seit Wochen brodelte die Gerüchteküche über seinen Weggang aus der spanischen Hauptstadt. "CR7" lag schon seit langer Zeit mit Club-Boss Florentino Perez im Clinch. Der Stürmer ließ immer wieder durchsickern, es sei ungerecht, dass er deutlich weniger Geld verdiene als seine Superstar-Konkurrenten Neymar in Paris und Lionel Messi in Barcelona. 

Schon nach dem Königsklassen-Triumph gegen Liverpool im Mai hatte Ronaldo noch auf dem Rasen einen Weggang angedeutet und gesagt: "Es war sehr schön, bei Real Madrid zu spielen."

Ronaldo ließ Mega-Angebot aus China sausen

ARCHIV - 26.05.2018, Ukraine, Kiew: Fußball: Champions League, Real Madrid - FC Liverpool, K.o.-Runde, Finale im Olimpiyskiy National Sports Complex. Madrids Cristiano Ronaldo jubelt mit dem Champions League Pokal und zeigt eine Fünf an. (zu dpa "«Un
Cristiano Ronaldo gewann insgesamt fünf Mal die Champions League, davon vier Mal mit Real Madrid. © dpa, Ina Fassbender, hak hpl

​Eigentlich war in seinem Vertrag bei "Los Blancos", der noch bis 2021 lief, eine astronomische Ablösesumme von einer Milliarde Euro verankert. Diese war aber Medien zufolge zu Jahresbeginn auf 120 Millionen Euro reduziert worden. Das hat den Deal nun erst ermöglicht.

Ronaldo war 2009 für die damalige Rekordsumme von rund 94 Millionen Euro von Manchester United nach Madrid gewechselt. Zuletzt war spekuliert worden, dass er womöglich zurück nach Manchester gehen könnte. Auch Paris Saint-Germain galt zeitweise als möglicher neuer Arbeitgeber. Berichten zufolge soll zudem ein Club aus China ein Mega-Angebot unterbreitet haben.

Ronaldo gerührt: "Das habe ich noch nie erlebt."

​Doch der Offensivstar entschied sich für den Wechsel zum italienischen Rekordmeister, der die Serie A seit Jahren dominiert und zuletzt den Titel zum siebten Mal in Folge holte. Einen gewichtigen Anteil an Ronaldos Wahl dürfte auch die Reaktion der Fans der "Alten Dame" beim Champions-League-Viertelfinale (3:0 und 1:3 für Real) im April gehabt haben.

Nach Ronaldos Jahrhundert-Fallrückzieher-Tor (er traf den Ball in einer unglaublichen Höhe von 2,23 Metern) im Hinspiel in Turin erhoben sich die Tifosi von den Sitzen und applaudierten dem damaligen Madrid-Star. "Das war ein unglaublicher Moment", sagte Ronaldo sichtlich gerührt. "Das habe ich noch nie in meiner Karriere erlebt."

Khedira heißt alten Real-Kumpel willkommen

​Bei Juve trifft Ronaldo auch auf die deutschen Nationalspieler Sami Khedira und Emre Can. "Willkommen in Turin, Cristiano", twitterte Khedira, der mit dem Portugiesen bereits bei Real Madrid gespielt hatte, und befand: "Heute ist ein besonderer Tag für Juve."

Ramos widmet Ronaldo emotionale Zeilen

Real-Kapitän Sergio Ramos weinte Ronaldo dagegen hinterher. "Cristiano, deine Tore, deine Zahlen und alles, was wir zusammen gewonnen haben, sprechen für sich. Du hast dir einen besonderen Platz in der Geschichte von Real Madrid verdient", schrieb der Abwehr-Haudegen: "Als Madridistas werden wir immer an dich denken. Es war eine Ehre, an deiner Seite zu spielen. Alles Gute!"

Kroos schreibt: "Alles Gute, Legende!"

Auch Toni Kroos meldete sich zu Wort. Ronaldo sei entscheidend gewesen für all die Trophäen, "die wir in den vergangenen Jahren gewonnen haben", schrieb der Real-Regisseur bei Instagram. "Ein wahrer Champion. Es war ein Vergnügen, mit dir zu spielen. Alles Gute, Legende!"

Selbst die Börse reagierte umgehend. Die Aktie von Juventus Turin erreichte fast zeitgleich mit Bekanntgabe des Wechsels ein Jahreshoch.

Mehr Sport-Themen