Exklusives Interview nach der Kader-Nominierung

Fußball-EM: Antonio Rüdiger will als "Leader" vorangehen

19. Mai 2021 - 22:53 Uhr

Verantwortung kennt Rüdiger

Joachim Löw hat heute den deutschen EM-Kader nominiert. Wenig überraschend mit dabei: Antonio Rüdiger. Der 28-Jährige Berliner läuft derzeit für den englischen Club FC Chelsea auf und ist nach dem Weggang von Frank Lampard und der Übernahme von Thomas Tuchel gesetzte Stammkraft bei den Londonern. Und nicht nur bei Chelsea übernimmt Rüdiger Verantwortung, auch bei der Nationalmannschaft will der Abwehrmann ein "Leader" sein und mit seiner Aggressivität die Mannschaft führen. Wie Rüdiger die Nominierung von Löw einschätzt und wie sehr er sich auf die EM freut, hat er uns im Exklusiv-Interview erzählt- oben im Video.

Abwehr-Kräfte des EM-Kaders

Unser EM-Kader
Unser EM-Kader
© Thomas Boecker/DFB, imago

Neben Antonio Rüdiger hat sich Joachim Löw wie erwartet für Niklas Süle, Matthias Ginter, Robin Gosens, Marcel Halstenberg, Lukas Klostermann und Robin Koch entschieden. Eine kleinere Überraschung war die Rückkehr von Mats Hummels, eine größere die Berufung von Freiburgs Christian Günter.

Tuchel will Rüdiger halten

Nicht nur Jogi Löw ist ein großer Rüdiger-Fan. Auch sein Vereinstrainer Tuchel ist begeistert und will den Deutschen an Chelsea binden und zwar länger als sein bis 2022 gültiger Vertrag es bisher vorgibt. "Wenn Toni im Verein bleiben will, dann hat er unsere volle Unterstützung", sagte Tuchel am Montag. "Man könnte nichts Besseres für einen neuen Vertrag machen als er. Er spricht mit seiner Leistung und ist fantastisch."

Rüdiger, der unter dem vorigen Chelsea-Trainer Frank Lampard seinen Stammplatz verlor, ist unter Tuchel gesetzt. In der Champions League stand er in dieser Saison in allen Spielen für die Blues auf dem Platz und erreicht mit dem Team das Endspiel. "Er ist sehr mutig und voller Energie beim Verteidigen", lobte sein Coach. "Er geht mit gutem Beispiel voran und hat eine sehr positive Energie in sich. Das mögen wir."

Der FC Chelsea kämpft im verbleibenden Liga-Spiel bei Aston Villa um die Qualifikation für die Königsklasse. Am 29. Mai bestreiten die Londoner das Champions-League-Endspiel gegen den englischen Meister Manchester City. Mit einem Finalerfolg würde sich Chelsea ebenfalls für die Teilnahme im nächsten Jahr qualifizieren. (dpa/ lgr)