"Er ist eine Maschine"

Nach Wut- und Wuchttreffer: Was tanzt der Haaland denn da eigentlich?

Matchwinner: Erling Haaland.
Matchwinner: Erling Haaland.
© imago images/Moritz Müller, Moritz Mueller via www.imago-images.de, www.imago-images.de

28. August 2021 - 7:52 Uhr

"BACK. ON. TRACK"

Erling Haaland war so glücklich, dass er dieses Gefühl mit der gigantischen Welt seiner sozialen Freundschaften teilen musste. "BACK. ON. TRACK", zurück in der Spur, schrieb der Torjäger von Borussia Dortmund auf Twitter und postete dazu ein Foto von seinem völlig wilden Torjubeltanz, der in den sozialen Medien für große Freude aber auch Ratlosigkeit sorgte. Walzer? Salsa? Freestyle! Sein Wut- und Wucht-Treffer zum 3:2 (0:0)-Sieg in der ersten Minute der Nachspielzeit gegen die TSG Hoffenheim machte ihn wieder einmal zum Helden des Abends.

Bellingham findet kaum noch Worte für den unfassbaren Haaland

Trainer Marco Rose versuchte, den Haaland-Hype etwas einzuordnen. "Am Ende ist es Erling mit seiner Wucht und Power, der dann das Ding rein macht. Wir wissen alle, dass Erling ein sehr wichtiger Spieler für uns ist. Aber ich glaube, dass es hinten raus eine gesamte Willensleistung vom Team war", sagte der Coach nach der Partie. Vorher hatte der BVB durch Giovanni Reyna (49.) und Jude Bellingham (69.) zweimal geführt, aber auch zweimal den Ausgleich kassiert.

Youngster Bellingham, der wieder einmal ein überragendes Spiel gemacht hatte, sang nach dem Abpfiff die schönsten Hymnen auf Haaland. "Er ist eine Maschine. Ich habe nicht genug Worte dafür, um zu beschreiben, wie gut er ist und was für ein guter Typ er ist", schwärmte er bei DAZN und fügte hinzu: "Hoffenheim war sehr gut und hat uns viele Probleme bereitet. Aber wir haben Charakter gezeigt, sind zurückgekommen und haben das Spiel gewonnen."

Die Reaktion seiner Mannschaft auf das 1:2 beim SC Freiburg aus der Vorwoche gefiel Rose jedoch. "Der Trainer ist heute zufrieden, weil es drei Punkte gab. Weil wir hinten raus eine Willensleistung gezeigt haben", sagte Rose bei DAZN. Gleichzeitig stellte er klar: "Es gibt natürlich auch eine Menge Dinge, über die wir reden wollen. Wenn du dieses Spiel hier 3:2 gewinnst, gibt dir das Ruhe und Zeit, an diesen Dingen weiter zu arbeiten." (tno/sid)