Über sechs Monate lang!

Für 2000 Frauen! Mutmaßlicher Vergewaltiger muss zur Strafe waschen und bügeln

Symbolbild.
Symbolbild.
© Nasir Kachroo/NurPhoto, Nasir Kachroo

23. September 2021 - 21:04 Uhr

Und die Frauen in Indien? Die sind zufrieden

In Indien muss jetzt ein 20-Jähriger über 6 Monate lang die Wäsche von 2.000 Frauen aus seinem Dorf waschen und bügeln. Der Grund dafür ist bizarr: Er wurde im April unter anderem wegen versuchter Vergewaltigung festgenommen und das Gericht im Bundesstaat Bihar hat nun diese Strafe verordnet. Und die Frauen? Die sind mit dem Urteil einverstanden, heißt es laut der Agentur AFP.

Sein Beruf ist die Grund für die Strafe

Der Mann ist vom Beruf Wäscher. Das Gericht entschied deswegen, dass er nur frei kommt, wenn er die Kaution in Form von Waschmittel und weiteren Utensilien zahlt. Und er ist jetzt dafür verantwortlich, dass die Wäsche von den Frauen aus seinem Dorf in den nächsten 6 Monaten sauber ist.

Kumars Anwalt sagte, der Angeklagte sei bereit, "gemeinsamen Dienst im Zusammenhang mit seinem Beruf" zu leisten, um seinen erklärten Respekt vor Frauen zu zeigen.

Und auch die Frauen aus dem Dorf sind zufrieden. "Dies ist ein bemerkenswerter Schritt und eine andere Art von Bestrafung, die eine Botschaft an die Gesellschaft sendet", sagte Anjum Perween gegenüber AFP.