Französische Nationalversammlung stimmt für Bankenreform

12. Februar 2016 - 20:14 Uhr

Die in Frankreich geplante Bankenreform hat eine wichtige Hürde genommen. In der Nationalversammlung wurde der Gesetzentwurf der sozialistischen Regierung mit 315 zu 161 Stimmen angenommen. Er sieht unter anderem vor, dass Hochrisikogeschäfte in Tochterunternehmen ausgelagert werden müssen.

Der mit Computerhilfe betriebene Hochfrequenzhandel und bestimmte Spekulationen auf Agrarpreise sollen ganz verboten werden.