Ein Fahrrad als Tatwaffe?

Frankfurt: Radfahrer fährt Fußgänger um - und stiehlt Geldbörse und Handy

Ein Fahrradfahrer hat in Frankfurt einen Mann angefahren und bestohlen. (Symbolbild)
Ein Fahrradfahrer hat in Frankfurt einen Mann angefahren und bestohlen. (Symbolbild)
© dpa, Thomas Warnack, warnack cul

14. September 2021 - 17:32 Uhr

Mobiltelefon und Geldbörse weg

Erst der Schock durch den Crash, dann die bittere Erkenntnis: Ein 58-jähriger Mann ist am Montagabend gegen 22.45 Uhr in Frankfurt am Main mit einem Radfahrer zusammengestoßen – beide Beteiligten stürzten zu Boden. Der 58-Jährige verletzte sich bei dem Sturz an der Hand und im Gesicht. Als er sich wiederaufgerichtet hatte, fehlten ihm sein Samsung-Mobiltelefon und seine Geldbörse. Der Radfahrer war bereits davongefahren, wie die Polizei berichtet.

Polizei Frankfurt sucht Radfahrer - und Zeugen

In der Geldbörse soll sich ein Bargeldbetrag in Höhe von etwa 650 Euro, verschiedene Bankkarten und der Personalausweis befunden haben. Auf Anfrage von RTL erklärte die Polizei, dass es nicht klar sei, ob der Fahrradfahrer absichtlich den Fußgänger gerammt haben könnte, um ihn zu beklauen. Der Fahrrad-Crash mit angeschlossenem Diebstahl ereignete sich in der Legienstraße in Frankfurt am Main.

Frankfurt am Main: So beschreibt die Polizei den Gesuchten

Der Radfahrer dürfte zwischen 20 und 30 Jahre alt sein und ist etwa 1,70 bis 1,75 Meter groß. Er trug ein schwarzes, weites T-Shirt, welches mit weißer Aufschrift und Pfeilen oder Strichen bedruckt ist. Außerdem trug er eine kurze, schwarze Hose und eine schwarze Schirmmütze. Er fuhr auf einem Mountainbike mit weißem Rahmen und schwarz/orangefarbenen Elementen.

Die Polizei in Frankfurt am Main nimmt Hinweise entgegen. (cli)