"Versagen" verboten!

Binotto: WM-Kampf 2022 ein "Muss" für Ferrari

Mattia Binotto will mit Ferrari hoch hinaus
Mattia Binotto will mit Ferrari hoch hinaus
© imago images/HochZwei/Syndication, HOCH ZWEI / Italy Photo Press via www.imago-images.de, www.imago-images.de

20. August 2021 - 8:43 Uhr

2022 geht's für Ferrari um alles

Nach der desaströsen Formel-1-Saison 2020 hat sich Ferrari dieses Jahr halbwegs gefangen. In der Konstrukteurs-WM kämpft die Scuderia mit McLaren um Platz 3, beim Monaco-GP raste Charles Leclerc sensationell auf Pole, hätte das prestigeträchtige Rennen ohne seinen Crash kurz vor Ende der Zeitenjagd wohl gewonnen. Fürs Hier und Jetzt ist man in Maranello zufrieden. 2022 aber, wenn in der F1 neue Regeln gelten, haben die Roten ganz andere Ziele, stellt Teamchef Mattia Binotto unmissverständlich klar.

"Würde bedeuten, dass wir alles falsch gemacht haben"

Es sei "kein Geheimnis", dass Ferrari so schnell wie möglich wieder die WM-Krone nach Maranello holen wolle, sagte Binotto bei "Scuderia Fans". Wegen des neuen aerodynamischen Regelwerks, das ab der kommenden Saison greift, arbeite man "stark" auf dieses Ziel hin.

"Nächstes Jahr um den Titel zu kämpfen, ist ein Muss", betonte der Scuderia-Capo: "Das nicht zu schaffen, würde bedeuten, dass wir alles falsch gemacht haben."

Binotto macht nicht von ungefähr Dampf. Der Italiener weiß: Ein weiteres Jahr, in dem Ferrari nur um Rang 3 fährt, kostet ihn mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit den Job. Die Leistungen in der laufenden Saison sieht Binotto als Beweis, dass die Richtung bei den Roten stimmt.

"Wir sind das Team, das in Relation zum vergangenen Jahr die meisten Punkte gesammelt hat, das sich insgesamt am meisten verbessert hat", so der 51-Jährige. "Das zeigt, dass wir in die richtige Richtung gehen und gut zusammenarbeiten." (mar)