Regen, Dunkelheit, Blitze

Unwetter in Sotschi: 3. Freies Training abgesagt

Unwetter in Sotschi: An Fahren war am Samstagvormittag nicht zu denken.
Unwetter in Sotschi: An Fahren war am Samstagvormittag nicht zu denken.
© F1

25. September 2021 - 12:13 Uhr

Kaltstart ins Qualifying - wenn es stattfindet

In Sotschi regnet es, in Sotschi ist es düster, in Sotschi blitzt und donnert es. Die Formel-1-Rennleitung hat angesichts des Unwetters am Schwarzen Meer entschieden, das 3. Freie Training zum Russland-GP abzusagen. Die 20 Fahrer starten somit ohne Generalprobe ins Qualifying (ab 14 Uhr im RTL-Ticker) – sofern die Zeitenjagd denn stattfinden kann.

Quali am Sonntagmorgen möglich

Safety-Car-Pilot Bernd Mayländer äußerte sich bei Sky vorsichtig optimistisch, dass die Qualifikation am Nachmittag wie geplant über die Bühne geht. "Es sieht so aus, dass wir ein Zeitfenster haben können", sagte er. Das große Problem sei derzeit nicht nur der Regen, sondern vor allem die schlechte Sicht und die Blitze, die an der Schwarzmeerküste zucken.

Die FIA hat schon einen Plan in der Tasche, wie das GP-Wochenende weitergeht, sollte auch die Quali ins Wasser fallen. In diesem Fall findet der Kampf um die Pole Position am Sonntagmorgen vor dem Rennen statt. Letztmals war das beim Japan-GP 2019 so.

Alles hängt am Faktor Licht

"Aus heutiger Sicht hat das Qualifying am Nachmittag Priorität", sagte Rennleiter Michael Masi. Ob die Zeitenjagd heute durchgezogen werden kann, hänge aber am Faktor Licht.

"Sonnenuntergang hier ist um 18.15 Uhr. Aber bei einem Wetter wie diesem ist das Licht natürlich viel früher weg, das wäre letztlich also unsere Grenze. Wenn das Qualifying heute nicht gefahren werden kann, wie schon ein paar Mal zuvor, werden wir das Programm umstellen und das Qualifying am Sonntagmorgen abhalten", so Masi. (mar)