Mercedes-Entwicklung macht Hoffnung

Russell sicher: Können wieder um WM kämpfen

 Formula 1 2022: Sao Paulo GP AUToDROMO JOS CARLOS PACE, BRAZIL - NOVEMBER 13: George Russell, Mercedes AMG, 1st position, lifts the winners trophy during the Sao Paulo GP at Autodromo Jos Carlos Pace on Sunday November 13, 2022 in Sao Paulo, Brazil.
George Russell feierte im vorletzten Rennen 2022 in Brasilien seinen ersten GP-Sieg
www.imago-images.de, IMAGO/Motorsport Images, IMAGO/Andy Hone

Die Formel-1-Saison 2022 verlief für das erfolgsverwöhnte Mercedes-Team enttäuschend. Nur Platz 3 in der Konstrukteurs-WM hinter Red Bull und Ferrari und auch im Kampf um die Fahrer-Krone waren Lewis Hamilton und George Russell chancenlos. Dieses Jahr wollen die Silberpfeile wieder voll mitmischen. Kronprinz Russell ist zuversichtlich, dass dies gelingt – und Red Bull fürchtet Mercedes gar mehr als Ferrari.

Russell sieht Silber wieder als Titelanwärter

Russell rechnet fest damit, dass Mercedes in der kommenden Saison im Titelkampf ein ernstes Wörtchen mitredet. Die Geschwindigkeit, mit der die Silberpfeile ihr Auto 2022 entwickelt hätten, gebe ihm „jede Hoffnung, dass wir dieses Jahr um die Weltmeisterschaft kämpfen können“, sagte Russell bei „motorsport.com“.

Bei der Konstruktion des neuen W14 habe sich Mercedes „ziemlich klare“ Zielvorgaben gesetzt, so der Brite. „Wenn wir diese erreichen, bin ich sehr zuversichtlich, dass wir ein Auto haben werden, das es mit Red Bull aufnehmen kann.“

Playlist: 19 Videos

Russell hat vollstes Vertrauen in Mercedes

Russell gab zu bedenken, dass sich Mercedes zum Start der Vorsaison „hinter Alfa und hinter Haas“ qualifizierte. „Ich erinnere mich, dass ich in Imola die gleiche Pace hatte wie Lando (Norris im McLaren, Anm.d.Red.) und Valtteri (Bottas) mich gejagt hat“, blickte der 24-Jährige zurück. Im Saisonverlauf habe Mercedes dann aber „massive“ Fortschritte gemacht. „Dass wir jetzt in der Lage sind, um Siege zu kämpfen, sagt viel. Ich habe also vollstes Vertrauen in unser Team.“

Kann er auch haben, schließlich gewann Russell beim vorletzten GP-Wochenende 2022 in Brasilien nicht nur den Sprint, sondern sonntags auch seinen ersten Grand Prix.

Anzeige:

Empfehlungen unserer Partner

Marko: Mercedes Red-Bull-Gegner Nr. 1

Dass Mercedes 2023 wieder voll bei der Musik ist – davon geht auch der Weltmeister-Rennstall aus. Red Bull solle Mercedes stärker fürchten als Ferrari, sagte Teamberater Helmut Marko. „Hauptsächlich, weil sie gegenüber Ferrari Vorteile in Sachen Strategie und Zuverlässigkeit haben.“

Während der Ferrari-Motor vergangene Saison mehrmals hochging, schnurrte das Mercedes-Aggregat meist wie ein Kätzchen – auch wenn es nicht das schnellste war. (mar)