In Maranello backt man kleine Brötchen

Ferrari WM-tauglich? "Wir haben keinen Zauberstab"

Bei Ferrari verliert man keinen Gedanken an einen möglichen WM-Titel.
Bei Ferrari verliert man keinen Gedanken an einen möglichen WM-Titel.
© Getty Images, Bongarts, WTM2

31. August 2021 - 12:42 Uhr

Rückstand auf Mercedes riesig

Die Zeiten, in den Ferrari ein gewichtiges Wort im Kampf um die Weltmeisterschaft mitredete, sind längst vorbei. Zu groß ist der Rückstand auf Branchenprimus Mercedes. Und Red Bull. Dass die Scuderia alsbald wieder um die WM mitfährt, glaubt selbst in Maranello niemand. Und doch ist man beim Traditionsrennstall auch mit kleinen Brötchen zufrieden. Vollmundige Kampfsansagen waren gestern.

"Müssen uns überall verbessern"

Teamchef Mattia Binotto ist trotz des großen Abstands zur WM-Spitze mit dem bisherigen Saisonverlauf zufrieden. Die Ergebnisse und Performance seien "ermutigend", sagte der Italiener im Interview mit der "Gazzetta dello Sport". Die Scuderia sei sich aber bewusst, "dass wir uns in allen Bereichen verbessern müssen: Motor, Aerodynamik, Strategie und Boxenstopps". Nach zwölf von 22 geplanten Rennen kämpft der Traditionsrennstall (165,5 Punkte) mit McLaren (169) um den 3. Platz in der Konstrukteurswertung.

Dauer-Weltmeister Mercedes habe bei der Vorbereitung und Entwicklung "gute Arbeit geleistet". Alle anderen Teams haben einen Abstand aufgebaut, "den man unmöglich schließen kann", sagte Binotto. Einzig Max Verstappen im Red Bull kann den Silberpfeilen um Weltmeister Lewis Hamilton Paroli bieten.

WM-Titel kein Thema

Für Ferrari gelang Charles Leclerc als Zweiter beim Großen Preis von Großbritannien der bislang einzige Podestplatz der Saison. In Zukunft will die Scuderia wieder häufiger um Siege mitfahren. Dafür seien aber Zeit und Stabilität notwendig, sagte Binotto: "Um eine erfolgreiche Phase zu gestalten, gibt es keinen Zauberstab."

"Wir sind dabei, alle Elemente zusammenzubringen und sind überzeugt, dass wir auf dem richtigen Weg sind", sagte der 51-Jährige. Im kommenden Jahr will Ferrari wieder wettbewerbsfähig sein. "Das bedeutet nicht, dass wir die WM gewinnen werden", sagte Binotto, "sondern, dass wir uns Rennen für Rennen verbessern werden, so wie dieses Jahr." (sid/tme)