Sind die süß!

Flauschige Findelkinder: Ehepaar päppelt drei Fuchswelpen auf

18. April 2019 - 16:48 Uhr

Die süßen Rotfüchse sehen Sie im Video

Gierig trinkt der vier Wochen alte Enzo aus der Flasche, die ihm Angelika Schmäing sanft hinhält. Der kleine Rotfuchs und zwei seiner Artgenossen wurden bei der Wildtierhilfe Schelderwald im hessischen Dillenburg abgegeben. Das Ehepaar Schmäing kümmert sich um die Tiere und päppelt sie wieder auf, bis sie ausgewildert werden können. Wie die Schmäings gemeinsam mit ihren flauschigen Mitbewohnern leben, sehen Sie im Video.

"Im Alter von etwa vier Monaten entfremden sie sich langsam. Sie verlassen dann den Bau – in dem Fall unser Haus durch die Katzenklappe – und entfremden sich immer mehr. Die Ausflüge werden länger und irgendwann sind sie komplett verschwunden", erklärt Werner Schmäing. Daran hat sich das Ehepaar bereits gewöhnt. Lange bleiben Angelika und Werner dann aber nicht alleine. Seit mehreren Jahren schon ziehen die beiden immer wieder Findeltiere auf.

Das sind Findeltiere

Ein Findel- oder Fundtier ist ein Tier, das sein Eigentümer verloren hat, es ihm weggelaufen ist oder ihm entzogen wurde und dann von einer anderen Person gefunden wird. Angelika und Werner Schmäing ziehen solche Tiere auf, kümmern sich um sie und wildern sie wieder aus.