Sportprogramme fürs Smartphone im Check

Welche Fitness-Apps sind die besten?

Zu Hause zu trainieren, ist auch effektiv
© Getty Images/iStockphoto, g-stockstudio

16. März 2020 - 10:56 Uhr

Fitwerden mit einer App: Schnell, einfach und günstig?

Wenn es ums Abnehmen geht, wollen wir doch alle dasselbe: Schnell und einfach soll es gehen und bitte auch nicht so viel kosten. Die perfekte Lösung versprechen Fitness-Apps! Sie sind schnell, umsonst oder für kleines Geld heruntergeladen und mit einem kurzen, aber intensiven Training viel leichter in den stressigen Alltag eingebaut als ein langwieriger Besuch im Fitnessstudio. Aber bringen die Mini-Sporteinheiten vom Smartphone wirklich etwas? Einige Apps sind nicht kostenlos – mit Guthabencodes von Google Play oder Amazon legen Sie aber ohne Umschweife sofort los.

Zum Angebot: Guthaben für Google Play bei Amazon ansehen*

Zum Angebot: Guthaben für iTunes bei Amazon ansehen*

Fitness-Apps: Gratis oder Bezahl-App?

Immer mehr Angebote zum Thema Fitness und Gesundheit finden ihren Weg in den App Store von Apple* oder im Google Play Store* für Android-Geräte. Darunter sind viele Gratis-Apps – aber auch einige, die bis zu 4,99 Euro kosten. Die teureren Apps punkten oft mit ausführlicheren Anleitungen und Erklärvideos. Einige bieten die Möglichkeit, sich mit der Community auszutauschen und Erfolge zu teilen. Doch nicht alle Gratis-Apps hinken den Bezahl-Varianten hinterher. Und sie bieten den Vorteil, dass Sie ganz unverbindlich testen können, ob die Übungen Ihnen zusagen. Wenn nicht, haben Sie zumindest kein Geld in den Sand gesetzt. Bevor Sie sich also entscheiden müssen, stellen Sie sich die folgenden Fragen:

  • Was sind meine Ziele? Muskeln aufbauen, abnehmen, Fitness erhöhen? Oft gilt: je spezifischer die App, desto besser für konkrete Ziele. Gesamtpakete sind dafür deutlich umfassender, haben aber oft auch weniger Detailinformationen.
  • Was möchte ich investieren? Hier geht es um Zeit: Manche Apps sind für gelegentliche Work-Outs geeignet, andere erstellen komplexe Wochenpläne. Machen Sie sich klar, was Ihre Aansprüche an sich und die App sind.
  • Wie wichtig ist mir die Community? Manche Menschen kommen nur im Vergleich mit anderen Menschen zu ihren Höchstleistungen. Apps wie Freeletics setzen auf ihre Community mit tausenden Nutzern.

Ob Sie also eine kostenlose App, eine App mit Bezahlinhalten oder ein kostenpflichtiges Programm wählen, hängt auch von den eigenen Bedürfnissen ab. Hier sind Apps, die bei den Nutzern sehr gut ankommen.

Umfassende App zum Abnehmen: Weight Watchers (WW) ist nicht nur Fitness-App

Female hand cut tomatoes on rustic kitchen table, around lie ingredients, vegetables, fruits, and spices, Healthy foods, cooking and vegetarian concept.
Vegetarisches Essen wird zubereitet
© Getty Images/iStockphoto, sergeyshibut

Weight Watchers ist durch das sogenannte Punkte-System zum Abnehmen bekannt geworden. Stars wie Oprah Winfrey oder Motsi Mabuse wurden als prominente Unterstützer des Programms gewonnen. Inzwischen ist WW ein großes, gesamtheitliches Produkt: Neben den Punkten, die jetzt in der Weight Watchers App* gesammelt werden können um Ihre Essegewohnheiten zu prüfen, finden Sie hier also auch Inhalte für mehr Bewegung und Sport – inklusive Fitness-Messer, der Sportübungen mit Bonuspunkten belohnt. Aber Achtung: Die App ist zwar gratis, für alle Funktionen ist aber eine kostenpflichtige Mitgliefschaft notwendig.

Zum Angebot: App von Weightwatchers ansehen*

Kostenlose Fitness-App: Frauen Fitness – Trainingsplan für Frauen

Frauen-Fitness-App.
Leap: Fitness-App für Frauen für das Handy.
© Leap

Eine der beliebtesten Apps für Frauen im Google Play Store ist dieses Trainingsprogramm von Leap Fitness. Das Versprechen: Mit 7 Minuten am Tag fit werden – mit wenigr Bauchfett, einem knackigen Po und schlanken Beinen. Täglich werden in kurzen Einheiten verschiedene Muskelgruppen trainiert. Dabei zeichnet die App den Gewichtverlust auf, stellt Anleitungen zu den Übungen (in verschiedenen Schwierigkeitsgraden) zur Verfügung und macht auch sonst wenig falsch. Der Großteil der App ist kostenlos, weitere Features lassen sich mit kleineren Summen bei Bedarf freischalten.

Zum Angebot: Guthaben für Apple-Geräte bei Amazon ansehen*

Fitfox: Ohne Abo ins Fitness-Studio

Fitfox* ist keine klassische App, die man sich runterlädt und die Übungen vorschlägt. Stattdessen ist die Website des Anbieters eine Art Sesam-Öffne-Dich für diverse Sportstudios, die sonst nur mit Abo nutzbar sind. Hier zahlen Sie einen einmaligen Preis, wann immer Sie eben in das Studio Ihrer Wahl gehen möchten. Mit dem Gutscheincode FITSTART30 ist das Angebot sogar noch einmal um 30 Prozent günstiger. Hier geht es zu den Gutscheinen, die noch bis zum 14. Januar verfügbar sind.

Freeletics: Beliebte App mit Bezahlfunktionen

Ohne Studio trainieren, egal wo man ist? Das verspricht die Freeletics-App. Die App liefert einen digitalen Fitness-Coach, der personalisierte Pläne nach den Vorgaben der nutzer erstellt und konkrete Anleitungen für die Übungen bereitstellt. Die eigenen Ziele stehen dabei im Vordergrund: Laufen, Abnehmen oder Muskeln aufbauen? Je nach Vorliebe sieht der Plan anders aus. In der Community sind über 30 Millionen weitere Nutzer, die mit Erfolgsgeschichten und Tipps motivieren können. Im Bezahlpaket kommen Funktionen wie Audio-Coachings, komplexe Trainingszusammenfassungen und flexiblere Trainingspläne dazu. Freeletics ist besonders für Menschen eine Option, die größere Ambitionen haben, langfristig in die eigene Fitness zu investieren. 

Größte Schwächer der Fitness-Apps: Führen Sie die Übungen richtig aus?

Was die Apps jedoch alle nicht bieten: Einen Experten, der darauf achtet, dass Sie die Sportübungen richtig durchführen. Denn falsche Bewegungsabläufe können unerwünschte oder sogar schädigende Nebeneffekte haben. Zwar bieten die meisten Apps inzwischen Videos oder zumindest bebilderte Anleitungen an, ein echtes Feedback gibt es aber nicht. Unser Tipp: Wenn Sie im Bekanntenkreis einen Fitness-Experten haben, bitten Sie diesen einfach mal, Ihnen zu zeigen, wie Squats, Planks, Burpees und Co. richtig ausgeführt werden.

Fazit: Bringen Fitness-Apps wirklich etwas?

Fitness-Apps versprechen viel – und sorgen dann wirklich für Erfolge. Wie immer gilt allerdings: Nutzer müssen ehrlich mit sich selbst und der App sein, wer bei der Diät-Erfassung das Stück Kuchen einfach verschweigt, muss sich nicht wundern, wenn die Fitnessziele nicht erreicht werden. Bei korrekter Anwendung und mit etwas Motivation lassen sich aber tatsächlich schnell Erfolge sehen. Ob es eine Bezahlapp sein muss, hängt von den eigenen Wünschen ab. Wer Wert auf die großen Communitys von Weight Watchers oder Freeletics legt, kommt um kleine Abos kaum herum. Wer einfach nur trainieren möchte, greift bei den beliebten Gratis-Apps zu.

*Wir arbeiten in diesem Beitrag mit Affiliate-Links. Wenn Sie über diese Links ein Produkt kaufen, erhalten wir vom Anbieter eine Provision. Für Sie entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo und wann Sie ein Produkt kaufen, bleibt natürlich Ihnen überlassen.