Finanzbloggerin Celine Nadolny im RTL-Interview

"Lasst euch bitte niemals einreden, dass Finanzen oder gar die Börse kompliziert sind!"

Celine Nadolny stellt auf ihrem Instagram-Kanal "BookofFinance" regelmäßig Finanz-Bücher vor
Celine Nadolny stellt auf ihrem Instagram-Kanal "BookofFinance" regelmäßig Finanz-Bücher vor
© Celine Nadolny

12. Juli 2021 - 14:16 Uhr

"Deutlich aufregender, mein Leben zu leben, als mich mit meinem Anlageerfolgen zu beschäftigen"

Von Laura Maria Weber

Sie hat mit ihren 24 Jahren mehr Bücher gelesen als viele in ihrem ganzen Leben zusammen und wöchentlich kommen mehr dazu. Celine Nadolny hat ihre Bücher-Leidenschaft zur Berufung gemacht und betreibt einen eigenen Blog namens "bookoffinance", auf dem sie über ihre gelesenen Lektüren schreibt, Bücher rezensiert und Tipps an ihre Followergemeinschaft gibt. Ihre Herzensthemen: Finanzen und Persönlichkeitsentwicklung – und das kommt nicht nur bei ihrer Community gut an.

Vor kurzem konnte die junge Finanz-Bloggerin den ersten Platz als Content Creatorin bei der Vergabe des sogenannten Tiger Awards 2021, ein Publikumspreis für die herausragendsten Online-Marketer im deutschsprachigen Raum, abstauben. Und auch bei der neuen Miss Germany-Staffel wird sie zu sehen sein. Ihr Ziel: vor allem junge Frauen für Finanzliteratur zu begeistern und ehrliche Persönlichkeits- und Finanztipps zu vermitteln, die Zeit einsparen und wissenschaftlich fundiert sind.

"Wir müssen uns alle irgendwann dem Thema Finanzen stellen, ob wir wollen oder nicht"

Finanz-Bloggerin Nadolny: "Wir müssen uns alle irgendwann dem Thema Finanzen stellen, ob wir wollen oder nicht!"
Celine Nadolny als Content Creatorin auf dem ersten Platz des Tiger Awards.
© Celine Nadolny, Tiger Award

Ihre große Leidenschaft für Finanzliteratur hat Nadolny schon früh entdeckt. Mit 16 Jahren schenkte ihr ein Bekannter das Buch "Rich Dad Poor Dad" von Robert T. Kiyosaki. "Das Buch lehrte mich schnell, dass wir uns alle irgendwann dem Thema Finanzen stellen müssen, ob wir wollen oder nicht. Je länger wir es aufschieben, desto unschöner kommt es eines Tages auf uns zurück. Gleichzeitig wurde mir aber auch bewusst, wie wertvoll ein Verständnis für Finanzthemen sein kann. Wie es mich meinen Lebenszielen näherbringen kann und mir mehr und mehr Freiheiten gibt", so Celine Nadolny im RTL-Interview.

Die richtigen Bücher können über viele Entwicklungsschritte hinweg begleiten – so der Glaubensatz der 24-Jährigen, "denn Stück für Stück ergaben immer mehr Dinge einen Sinn und ich fand Antworten auf viele Fragen, die zuvor noch unbeantwortet blieben. Ein Buch folgte auf das Nächste und das Thema Finanzen lies mich nicht mehr los". Inzwischen hat sie über 500 Finanz-Bücher gelesen, über die sie auf ihrem Blog schreibt.

Finanz-Bloggerin Celine Nadolny: Ladys, lest diese 3 Geld-Bücher!

"Geldanlage sollte in erster Linie nicht aufregend sein, sondern erfolgreich!"

Finanzielle Freiheit – das ist für Finanz-Bloggerin Nadolny definitiv ein wichtiges Ziel im Leben, das sie auch ihren Followern auf ihrem Blog vermitteln will: "Als Buchblog gestartet, habe ich mich nun zu einer Anlaufstelle für all die Menschen entwickelt, die mehr aus sich und ihrem Leben machen wollen und demütig das Wissen der Welt schätzen und gemeinsam mit mir wachsen", schreibt die 24-Jährige auf ihrem Instagram-Account.

Um finanziell zu wachsen, rät sie Einsteigern für die ersten Schritte vor allem zwei Punkte zu beachten:

RTL.de empfiehlt

Anzeigen:
  • "Achtet bitte sorgfältig darauf, wem ihr euer Vertrauen schenkt. Die allermeisten Finanzberater:innen, Banker:innen und "Expert:innen" und Finanzblogger:innen haben deutlich weniger Ahnung als ihr euch vorstellen könnt und interessieren sich vielmehr für euer Geld, als für eure Zukunft".

  • "Und zweitens: Lasst euch bitte niemals einreden, dass Finanzen oder gar die Börse kompliziert sind. Das ist nur ein müder Vorwand, das Thema vor sich herzuschieben oder in die Hände von dubiosen Menschen zu geben, die versuchen an der vermeintlichen Komplexität zu verdienen."

Geldanlage sollte in erster Linie nicht aufregend, sondern erfolgreich sein, erklärt Nadolny im RTL-Interview. Ihre eigene Anlagestrategie werde auf die meisten deshalb eher langweilig wirken. "Ich selbst habe – wie sollte es anders sein – mit guter Literatur zum Thema begonnen und am Anfang sicher nicht alles perfekt gemacht. Aber darum geht es auch einfach nicht. Die meisten begehen schon den größten Fehler damit, gar nicht anzufangen."

Finanz-Bloggerin hat 5 Buch-Tipps: Bildung bringt die beste Rendite!

"Das größte Problem ist wohl die Reiz- und Informationsüberflutung in den Medien"

Besonders der Einstieg in das Thema Finanzen fällt vielen schwer. Ein Problem sei dabei auch die Reiz- und Informationsüberflutung in den Medien, in Social-Media, aber auch in der Literatur, erklärt Nadolny.

"An jeder Ecke meint irgendwer, den heiligen Gral der Kapitalanlage gefunden zu haben und schreit das lauthals in die Welt. Die teils sehr gegenläufigen Ratschläge können Einsteiger:innen mächtig überfordern. Denn wie soll man ohne solides finanzielles Grundverständnis erkennen können, wer Ahnung hat und wer nur so tut? Ich persönlich orientiere mich da an wissenschaftlichen Erkenntnissen, was unserer Gesellschaft auch in anderen Bereichen definitiv guttun würde". Viele Menschen glaubten, es ginge bei der Geldanlage hauptsächlich um die Auswahl der richtigen Aktien und jeder könnte damit Erfolg haben, wenn man nur das teure Coaching buche – das werde immer wieder in Blogs, Medien und Social-Media vermittelt. "In dieser perfiden und undurchsichtigen Welt sollte man ganz genau darauf achten, wem man vertraut", erklärt die 24-Jährige.

Ihr Tipp: "Insbesondere Einsteiger:innen sollten sich einen – maximal zwei – weltweit breit gestreute ETFs raussuchen, die regelmäßig besparen, stetig daran arbeiten, die Sparraten zu erhöhen und den ganzen Lärm um nichts an sich vorbeiziehen lassen. Ich finde es deutlich aufregender, mein Leben zu leben, Zeit mit meinen Liebsten zu verbringen, mich persönlich weiterzuentwickeln und mein Unternehmen auszubauen als mich mit meinem Anlageerfolgen zu beschäftigen, Aktien zu analysieren und Börsenkurse zu checken. Und das sage ich vor allem, weil ich so viel bereits gelesen habe."

"Börse und Geldanlage sind nichts für Reiche, erst recht nicht nur für Männer!"

Celine Nadolny hat bereits mehr als 500 Bücher in ihrem Leben gelesen
Celine Nadolny hat bereits mehr als 500 Bücher in ihrem Leben gelesen
© Celine Nadolny

Der Finanz-Bloggerin begegneten häufig Glaubenssätzen,die Menschen vom Handeln abhielten wie zum Beispiel: "Ich habe kein Wissen/keine Erfahrung, und ich will mein hart verdientes Geld nicht an der Börse verlieren." Ironischerweise passiere diesen Menschen aber genau das jeden Tag und sie merkten es nicht einmal, sagt die Finanz-Bloggerin. "Sie verlieren in jedem Moment, an dem sie nicht investieren, Geld – wegen der Inflation, aber auch wegen entgangenen Gewinnen. Das merken die meisten aber erst, wenn es schon zu spät ist", so Nadolny im RTL-Interview.

"Börse und Geldanlage sind nichts nur für Reiche, erst recht nicht nur für Männer, man muss auch kein Mathematik-Genie sein, noch muss man Aktienkurse oder Unternehmen analysieren, nicht einmal die Börsennews lesen. Komplexität bezahlt nur die Berater:innen, nicht jede:r Expert:in hat auch wirklich Ahnung und am besten ist es eigentlich, wenn du sogar fest davon überzeugt bist, nicht die nächste Amazon Aktie erkennen zu können und einfach breit gestreut in ETFs investierst und die freie Zeit für dich, deine Liebsten und deine Leidenschaften nutzt."

Auch interessant