Diese Snacks machen glücklich statt dick!

Fettarme Snacks: Geröstete Kichererbsen, Power Balls und Co. sind echte Energy-Booster!

Würzig wird es bei diesem Rezept aus dem Kochbuch "Popcorn!": Garam Masala trifft auf Kurkuma und Chilipulver. Alles zusammen wird über das heiße Popcorn gegeben. Foto: Adrian Lawrence
© deutsche presse agentur

05. Mai 2020 - 14:02 Uhr

Diese Snacks machen satt und glücklich!

Seit Wochen bestimmt die Corona-Epidemie unser aller Leben. Viele Menschen müssen von heute auf morgen aus dem Homeoffice arbeiten. Für viele bedeutet dies eine Verkürzung des Arbeitsweges auf wenige Meter und – vor allem in Kombination mit den geschlossenen Fitnessstudios und Sportplätzen – deutlich weniger Bewegung. Erschwerend hinzu kommt der kurze Weg zum allzeit verfügbaren Kühlschrank. Die Folge: Viele von uns haben in den letzten Wochen schon das ein oder andere Kilo zugenommen. Höchste Zeit, den Kühlschrank mit Zutaten für diese leckeren, vor allem aber fettarmen Snacks vollzuladen.

Selbstgemachte Chips

Für viele sind Chips untrennbar mit einem gemütlichen Fernsehabend verbunden. Haben Sie Chips schon einmal selber gemacht? Das klappt super mit frischen Kartoffeln, besonders lecker sind aber auch selbst gemachte Süßkartoffel-Chips. Und das Beste: Sie haben deutlich weniger Fett und damit Kalorien als die Chips aus der Tüte.

Zutaten für 4 Portionen:

  • 6-8 große Kartoffeln oder 2-3 Süßkartoffeln
  • Öl
  • Gewürze nach Belieben (z.B. Paprikapulver oder Rosmarin)

Zubereitung:

  1. Belegen sie ein Backblech mit Backpapier.
  2. Stellen Sie Ihre eigene Gewürzmischung her. Verwenden Sie dafür Olivenöl als Grundzutat und fügen Sie Kräuter und Gewürze (wie Paprika oder Rosmarin) hinzu.
  3. Schneiden Sie die Kartoffeln beziehungsweise Süßkartoffeln in dünne Scheiben und belegen Sie sie auf das Backblech. Bestreichen Sie sie mit der Öl-Gewürz-Mischung.
  4. Jetzt kommen die Chips bei 180 Grad für zehn bis 15 Minuten in den vorgeheizten Backofen. Schalten Sie die Grillstufe ein, wenn Sie eine haben.
  5. Sie die Chips abkühlen und tupfen Sie sie noch einmal mit einem Blatt Küchenrolle ab. Guten Appetit!

Geröstete Kichererbsen

Geröstete Kichererbsen sind der perfekte Snack für zwischendurch: Sie liefern hochwertiges Protein, viele Ballaststoffe und wenig Kalorien. Außerdem machen sie durch ihren hohen Ballaststoffgehalt auch lange satt.

Zutaten für vier Personen:

  • 400 g gekochte Kichererbsen (entweder aus der Dose, dem Glas oder selbstgekocht)
  • Knoblauchpulver
  • geräuchertes Paprikapulver
  • Olivenöl
  • Salz

Zubereitung:

  1. Gießen Sie die Kichererbsen ab und spülen Sie sie gut mit Wasser ab. Reiben Sie sie anschließend mit einem frischen Geschirrhandtuch oder Küchenrolle vorsichtig trocken. Dadurch werden die Kichererbsen später knuspriger.
  2. Vermengen Sie dei Kichererbsen in einer großen Schüssel mit dem Olivenöl. Die Gewürze werden erst später hinzugefügt, da sie im Backofen zu leicht verbrennen.
  3. Heizen Sie den Backofen auf 180 °C vor.
  4. Verteilen Sie die Kichererbsen auf einem mit Backpapier ausgelegtem Backblech und geben Sie sie für 25 Minuten in den Backofen.
  5. Anschließend geben Sie die Kichererbsen in die bereits zuvor benutzte Schüssel, fügen die Gewürze hinzufügen und verteilen sie gleichmäßig, sodass alle Kichererbsen gut damit bedeckt sind.
  6. Geben Sie die Kichererbsen wieder auf das Backblech und backen Sie sie nochmals 10 Minuten, bis sie leicht braun und knusprig geworden sind.

Popcorn selbst gemacht

Sie wollen sich ein wenig Kino-Atmosphäre nach Hause holen? Wie könnte das besser gelingen als mit selbst gemachtem Popcorn. Das Beste daran: Es duftet und schmeckt himmlisch, hat aber – richtig zubereitet – kaum Kalorien.

Zutaten:

  • Popcornmais
  • 2 Esslöffel Öl (Maiskeimöl oder Sonnenblumenöl)
  • eine große Pfanne

Zubereitung:

  1. Beschichten Sie die Pfanne mit Öl und erhitzen Sie die Pfanne.
  2. Geben Sie so viel Popcornmais hinzu, bis der gesamte Boden der Pfanne einfach bedeckt ist.
  3. Nach etwa 8-12 Minuten ploppen die Maiskörner nach und nach auf. Achtung: Pfannendeckel nicht vergessen!

Nach Belieben können Sie das Popcorn pur genießen, mit ein wenig Ahornsirup süßen oder herzhaft mit Curry würzen.

Gefrorene Bananen - Energie aus dem Gefrierfach

Bananen sind aufgrund ihres hohen Magnesium- und Kaliumgehaltes vor allem bei Sportlern als schneller Energiebooster sehr beliebt. Besonders im Sommer schmecken Sie auch eisgekühlt super.

Zutaten für zwei Personen:

2 reife Bananen

Zubereitung: 

1. Schneiden Sie die beiden Bananen in Scheiben und geben Sie sie in einer Dose ins Gefrierfach.                                                                                                          

Besonderer Tipp: Nicecream passt perfekt dazu.

Power Balls - machen gesund satt!

Die kleinen Powerkugeln überbrücken garantiert jedes Nachmittagstief und liefern im Nu neue Energie. Sie liefern außerdem wertvolle Mineralstoffe.

Zutaten für vier Portionen:

  • 500g Cashewkerne
  • 500g gemahlene Mandeln
  • 28 Stück getrocknete Datteln (ungezuckert)
  • 400g getrocknete Rosinen oder Cranberries (ungezuckert)
  • 4 TL gemahlene Vanille

Zubereitung:

  1. Zerkleinern Sie die Cashewkerne in einem leistungsstarken Mixer, bis sie so fein sind wie die gemahlenen Mandeln. Vermischen Sie beides miteinander.
  2. Fügen Sie die getrockneten Datteln, die Rosinen oder Cranberries sowie die die gemahlene Vanille hinzu und pürieren Sie alles auf mittlerer Stufe. Lösen Sie die Masse zwischendurch immer mal wieder mit einem Löffel von den Rändern des Mixers. Sollte die Masse zu klumpig werden, fügen Sie 1/2 – 1 EL Wasser hinzu.
  3. Füllen Sie die Teigmasse in eine Schüssel um und kneten Sie sie mit den Händen nochmals durch.
  4. Formen Sie anschließend jeweils aus einem Esslöffel eine Kugel formen und stellen Sie die Kugeln für mindestens zwei Stunden im Kühlschrank kalt.

Getrocknete Aprikosen sind top

Besser als Gummibärchen – aber mindestens genauso lecker und noch dazu mega-gesund sind Trockenfrüchte. Da ihnen das Wasser entzogen wurde, haben sie zwar einen recht hohen Fruchtzuckergehalt, aber enthalte auch eine hohe Konzentration an Vitaminen und Mineralstoffen. Außerdem erinnern sie von der Konsistenz her tatsächlich an Fruchtgummi.

Da Aprikosen jedoch einen von natur aus eher geringen Zuckergehalt haben, sollten Sie diese bevorzugen. Sie punkten außerdem mit einem hohen Gehalt an Beta-Carotin, der Vorstufe von Vitamin A und Ballaststoffen. Das enthaltene Magnesium sorgt für starke Nerven und macht stressresistent.

Kurkuma Latte

Goldene Milch
Scharf trifft auf würzig: Für kalte Tage ist die Goldene Milch - auch Kurkuma Latte genannt - besonders passend. Ingwer, Kurkuma und Zimt wärmen den Körper und regen das Immunsystem an. Foto: Aileen Kapitza/minzgruen.com/dpa-tmn
© deutsche presse agentur

Haben Sie schon von der sogenannten "Goldenen Milch" gehört? Die Power-Milch besteht aus Kurkuma, Ingwer und Zimt. Sie stärkt die Abwehrkräfte, wirkt entzündungshemmend und fördert auch noch die Fettverbrennung.

Zutaten für 2 Portionen:

  • 1 Stück (ca. 1,5 cm) frischer Ingwer
  • 1 Kardamomkapsel (optional)
  • 500 ml Milch oder Mandelmilch
  • 2 TL gemahlener Kurkuma
  • 1 TL gemahlener Zimt
  • 2 TL Agavendicksaft oder flüssiger Honig

Zubereitung:

  1. Reiben Sie den Ingwer samt Schale ganz fein.
  2. Brechen Sie die Kardamomkapsel auf und zermahlen Sie die Kardamomkügelchen mit der flachen Seite eines Schneidemessers fein.
  3. Verrühren Sie die Milch - oder Mandelmilch – in einem Topf mit Zimt, Ingwer und Kardamom in einem Topf und kochen Sie sie kurz auf.
  4. Lassen Sie die Goldene Milch bei schwacher Hitze etwa 2-3 Minuten weiterköcheln und gießen Sie sie anschließend in eine Tasse oder ein Glas.
  5. Lassen Sie sie etwas abkühlen und süßen Sie sie nach Belieben mit Agavendicksaft oder Honig. Guten Appetit!

Low-Carb-Knäckebrot

Dieses Knäckebrot eignet sich für Low-Carb-Fans, aber auch für alle, die auf Gluten verzichten müssen oder wollen. Die enthaltenen Leinsamen versorgen Ihren Körper mit entzündungshemmenden Omega-3-Fettsäuren. Die Ballaststoffe machen langanhaltend satt und Sesam liefert wertvolles Kalzium.

Zutaten für vier Portionen:

  • 0,8 TL Fenchelsamen
  • 40 g Amaranthmehl
  • 40 g Hirseflocken
  • 12 g Kürbiskerne
  • 12 g Sonnenblumenkerne
  • 16 g heller Sesam
  • 16 g Leinsamen
  • 0,4 TL Salz
  • 0,8 EL Rapsöl

Zubereitung:

  1. Zerstoßen Sie die Fenchelsamen in einem Mörser.
  2. Vermischen Sie die Kürbiskerne, Sonnenblumenkerne, Sesam, Leinsamen, Salz und Fenchelsamen in einer Schüssel. Geben Sie 300 ml Wasser und Rapsöl hinzu und verrühren Sie alles. Lassen Sie die Masse dann etwa 20 Minuten quellen.
  3. Heizen Sie den Backofen vor (E-Herd: 160°C /Umluft: 140°C).
  4. Belegen Sie ein Backblech mit Backpapier und verteilen Sie den Teig mit einem Teigschaber gleichmäßig auf dem Blech.
  5. Backen Sie das Brot anschließend 20 Minuten.
  6. Nehmen Sie das Knäckebrot aus dem Ofen, schneiden Sie die Teigplatte in ca. 5x10 cm große Stücke schneiden und backen Sie sie noch einmal etwa 30 Minuten.
  7. Nehmen Sie das Knäckebrot aus dem Ofen nehmen, lassen Sie es komplett auskühlen und verpacken Sie es luftdicht. So bleibt es super-knusprig!