15. Mai 2019 - 16:42 Uhr

Elf elektrische Fensterreiniger im Test

Die Stiftung Warentest hat elf elektrische Fensterreiniger auf Herz und Nieren überprüft. Erst wischen, dann saugen - und schon ist die Glasscheibe streifenfrei sauber. So lautet in der Regel das Versprechen der Hersteller. In dem Test konnten nicht alle Fenstersauger ihr Versprechen halten. Welches Gerät am besten abgeschnitten hat und wie drei ausgewählte Fenstersauger im Praxistest unserer Haushaltsexpertin abgeschnitten haben - das sehen Sie im Video.

Premium-Modelle von Kärcher sind die besten Fensterreiniger

Bei der Benotung der elf Fenstersauger wird vor allem Wert auf die Reinigung (50 %) und Handhabung (35 %) gelegt.

In beiden Bereichen überzeugen konnte der Kärcher WV 5 Premium*, der bereits für einen mittleren Preis von 65 Euro erhältlich ist. Das Gerät lässt sich besonders einfach bedienen und hat auch die Scheiben sauber hinterlassen. Ebenfalls gut schneiden der Bosch GlassVac* und der Kärcher WV 2 Premium* ab.

Das mit Abstand teuerste Gerät im Test ist der Kobold VG100 Fensterreiniger für 249 Euro. Das Besondere an dem Gerät: Es wischt und saugt in einem Vorgang. Entsprechend geht mit dem Kobold die Fensterreinigung besonders schnell von der Hand. Die Kärcher-Reiniger WV 2 und WV 5 Premium können beim Tempo mithalten und sind ebenfalls sehr fix.

Bei der Laustärke verrichten der Kärcher WV 5 Premium und der AEG WX7* besonders unauffällig ihre Dienste. Sie bekamen die Note sehr gut. Der flotte Kobold von Vorwerk schnitt hier nur ausreichend ab.

Bei der Akkulaufzeit schneiden alle Geräte gut ab. Wer gerne einen Dauerläufer haben möchte: Das AEG-Gerät hat den längsten Atem.

Diese drei Punkte sollte ein elektrischer Fensterreiniger drauf haben

  • Ein guter Fenstersauger hinterlässt die Fenster streifenfrei sauber
  • Das Gerät sollte sich leicht bedienen lassen
  • ​Der Akku sollte möglichst lange halten

Unsere Haushalts-Expertin hat drei der getesteten Geräte in den eigenen vier Wänden ausprobiert. Im Video zählt sie die Vor- und Nachteile auf.

*Wir arbeiten in diesem Beitrag mit Affiliate-Links. Wenn Sie über diese Links ein Produkt kaufen, erhalten wir vom Anbieter eine Provision. Für Sie entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo und wann Sie ein Produkt kaufen, bleibt natürlich Ihnen überlassen.