Horror-Unfall in Talheim

Fahranfänger kracht bei illegalem Rennen gegen Baum: Auto in zwei Teile gerissen

Spuren eines tödlichen Unfalls: Am Sonntagmorgen kam hier ein 18-Jähriger ums Leben, der 19-jährige Fahrer wurde schwer verletzt.
Spuren eines tödlichen Unfalls: Am Sonntagmorgen kam hier ein 18-Jähriger ums Leben, der 19-jährige Fahrer wurde schwer verletzt.
© NonstopNews

27. September 2021 - 18:56 Uhr

Talheim: Unfall endet tödlich

Auf der B27 bei Talheim (Landkreis Heilbronn) in Baden-Württemberg lieferten sich zwei Jugendliche ein Autorennen mit tödlichem Ende. Einer der beiden Fahranfänger überschätzte sich bei einem Überholmanöver und krachte in einen massiven Baum. Sein Beifahrer kam bei dem schweren Unfall ums Leben.

Fahranfänger und Freund liefern sich ein Autorennen

Ein 19-jähriger Opel-Fahrer und ein 18-jähriger BMW-Fahrer starteten laut Polizei ab Heilbronn ihr Autorennen. In einer Kurve soll der 19-jährige Opelfahrer seinen Freund im BMW mit hoher Geschwindigkeit überholt und dabei die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren haben.

Dabei soll der 19-Jährige laut "NonStopNews" plötzlich nach rechts von der Fahrbahn abgekommen sein und mit der Fahrerseite in einen Baum gekracht sein. Dabei wurde das Auto völlig zerstört und in zwei Teile gerissen. Der 18-Jährige auf dem Beifahrersitz starb noch an der Unfallstelle. Der Fahrer wurde schwerverletzt ins Krankenhaus gebracht.

Laut Polizei stand der Unfallverursacher unter Alkoholeinfluss. Die Rettungsmaßnahme dauerte mehrere Stunden, die Bundesstraße wurde für vier Stunden vollständig gesperrt.

Fahrlehrer erklärt: Warum ist die Unfallrate bei jungen, männlichen Fahrern so hoch?

Fahrlehrer erklärt Diskounfälle
Gunther Hellmann ist Fahrlehrer aus Jockgrim (Rheinland-Pfalz).
© Privat

Wenn Unfälle, die nachts am Wochenende meist auf dem Nachhauseweg von Partys in Verbindung mit Alkohol, passieren, ist häufig die Rede von sogenannten Disco-Unfällen. Obwohl heutzutage solche Unfälle im theoretischen Unterricht jeder Fahrschule thematisiert werden, kann der mutmaßliche Übermut der Fahranfänger nicht immer vermieden werden, weiß Fahrlehrer Gunther Hellmann.

"Im Unterricht führen wir den Fahrschülern aktuelle Unfallzahlen vor Augen, aus denen deutlich hervorgeht, dass die Unfallrate bei 18 bis 21-Jährigen (hauptsächlich den männlichen Fahranfängern) besonders hoch ist. Wir fragen dann auch ganz konkret: 'Warum ist das bei euch besonders gefährlich?'", erklärt er im RTL-Interview. Die Fahrschüler würden sich meist reflektiert zeigen. Es fehle ihnen aber an Erfahrung: "Oft wollen sie imponieren, wenn jemand anderes mit im Auto sitzt oder man mit anderen unterwegs ist und sie schätzen sich selbst auch als leichtsinniger ein, als andere Altersklassen." (mca)