48,5 km durch die Nordsee - nur in Badehose

Extremschwimmer startet von St. Peter Ording nach Helgoland

André Wiersig will am Abend nach Helgoland schwimmen und wird wohl 16 Stunden unterwegs sein.
André Wiersig will am Abend nach Helgoland schwimmen und wird wohl 16 Stunden unterwegs sein.
© André Wiersig

20. August 2021 - 18:35 Uhr

Einer der härtesten Schwimmer der Szene

Meterhohe Wellen, Kälte, Strömungen – es sind unberechenbare Kräfte gegen die André Wiersig als Extremsportler und Ozeanschwimmer bei seinen Touren ankämpft. Er gilt als einer der härtesten Schwimmer der Szene und sein aktueller Plan: Von St. Peter-Ording nonstop nach Helgoland kraulen. "Helgoland ist nun mal die deutsche Insel, die vom Festland am weitesten entfernt liegt", erklärt er seine Motivation. "Für mich als Ozeanschwimmer ist es natürlich die einzige Insel, die da ernstzunehmen ist."

Am Abend geht es los

Unsere RTL-Reporterin hat André Wiersig in Hamburg zum Interview getroffen.
Unsere RTL-Reporterin hat den Extremschwimmer André Wiersig in Hamburg zum Interview getroffen.
© RTL Nord

Angst hat Wiersig nicht: "Das wäre schlecht. Ich mache das freiwillig. Das ist meine Leidenschaft, meine Passion", erklärt er RTL im Interview in Hamburg wenige Stunden bevor es losgeht. "Das ist auch ein Privileg da draußen sein zu dürfen heute." Der 49-Jährige will 48,5 Kilometer durch die Nordsee schwimmen. Kenner wissen, die Nordsee gehört zu den gefährlichsten Gewässern der Erde, Wetterverhältnisse können sich hier schnell ändern. Und keiner vor ihm hat das je geschafft.

Schwimmen zum Schutz der Ozeane

23.04.2020, Schleswig-Holstein, Helgoland: Die Sonne geht hinter den Klippen von Helgoland auf. Startschuss für ein großes maritimes Erprobungsfeld vor Helgoland: Wissenschaftler des Testzentrums für maritime Technologien haben mit Tonnen ein drei Mi
Ein kurioser Plan: Durch die Nacht schwimmend nach Helgoland.
© dpa, Sina Schuldt, ssd cul

Start für den Paderborner ist Freitagabend um 23:45 Uhr in St. Peter-Ording. Die Startzeit liegt eineinhalb Stunden vor dem Höhepunkt der Flut und das Wasser kommt dann zur Ruhe. "Sowas ernst zu nehmen, sich drauf vorzubereiten, Sicherheitsaspekte, Sicherheitsvorkehrungen sind extrem wichtig, da haben wir unsere Hausaufgaben gemacht." Wiersig ist auch Meeresbotschafter, hält Vorträge und dieses waghalsige Unterfangen hat auch einen umweltpolitischen Aspekt. Das Projekt gehört zur "Ocean Decade" der Unesco. Dabei geht es um nachhaltige Forschung zum Schutz der Ozeane.

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Der mit dem Wal schwimmt

Mit viel Erfahrung wird sich der Ozeanschwimmer am Abend in die Fluten der rauen Nordsee stürzen. Denn Wiersig ist der einzige Deutsche der schon das Ocean's Seven geschafft hat, also sieben Meerengen auf fünf Kontinenten durchschwommen hat, und er ist der erste Überhaupt, dem das im ersten Versuch gelungen ist. Längste Strecke dabei: der Kaiwi-Kanal von Hawaii mit 44 Kilometern. Dabei hat ihn mitten in der Nacht sogar für einige Minuten ein Buckelwal begleitet. Aber auch Haie hat er gesichtet: "Ich schwimme ja ohne Hai-Käfig, ohne Hai-Schutz und solche Begegnungen mit Haien, dann teilweise noch in der Nacht, sind natürlich schon speziell."

Schwager versorgt ihn auf See

Immer an seiner Seite bei diesen extremen Schwimmtouren: sein Schwager Jürgen Peters im Kajak. Denn ca. alle halbe Stunde gibt es kalorienreiche, flüssige Nahrung für den Freiwasserschwimmer. Nur so kann er 15 bis 16 Stunden langes Schwimmen am Stück nach Helgoland in der 16 Grad kalten Nordsee durchhalten. Dabei trägt er nur eine Badehose und eine Schwimmbrille. "Ich sehe mich immer als Gast dort im Meer. Ich bin immer gut behandelt worden und das erhoffe ich mir natürlich auch für heute", aber das überlasse er auch der Nordsee, fügt Wiersig hinzu. Vorbereitet habe er sich durch gutes Schwimmtraining. Auch kopfmäßig müsse man gut aufgestellt sein, aber das sei ein stetiger Prozess. Wenn alles gut läuft, dann wird Wiersig am Sonnabendnachmittag die Insel Helgoland erreichen. (nid)