Experten sagen: Langeweile ist gesund!

14. Februar 2018 - 14:44 Uhr

Nichtstun ist heutzutage ein seltenes Talent

Früher kam sie häufiger mal auf - wenn man auf den Bus wartete, erkältet im Bett lag oder an der Supermarktkasse stand: die Langeweile! Doch in Zeiten von Smartphones und Tablets lassen viele Deutsche dieses Gefühl kaum noch zu. Dabei ist die Langeweile sogar gesund.

Ohne Langeweile keine Kreativität?

Nichtstun ist heutzutage ein echt seltenes Talent. Zu groß ist die Versuchung, auch bei kleinsten Wartezeiten sofort das Smartphone zu zücken. Überall lauern die Reize, niemand langweilt sich gerne. Dabei sagen Experten: Langeweile ist wichtig, weil sie gesund für Körper und Geist ist.

Wenn wir unsere Gedanken schweifen lassen, werden in unserem Gehirn vier Areale aktiviert, die weit auseinander liegen und sonst nur selten zusammenarbeiten. "Das führt dazu, dass sich verschiedene Anteile des Denkens und Fühlens miteinander vernetzen", erklärt Professor Claas-Hinrich Lammers von der Asklepios-Klinik Ochsenzoll in Hamburg. Durch bewusste Auszeiten schaffen Sie beste Bedingungen für Kreativität, weil sich neue Verknüpfungen im Gehirn bilden. Darum haben wir nach dem Nichtstun oft die besten Ideen.

Langeweile ist auch nützlich, weil sie als innerer Kompass dient - denn wer gelangweilt ist, ist unterfordert und orientiert sich neu. Und Langeweile sorgt für wichtige Erholungsphasen im Gehirn. Wer verlernt, wie man nichts tut, riskiert einen Burn-out.

Zum Abschluss noch eine gute Nachricht: Langeweile lässt sich trainieren. Wie genau das funktioniert, zeigen wir Ihnen im Video.