„Versucht, einen positiven Weg zu wählen“

Ex-GNTM-Star Anna Wilken hofft trotz der Fehlgeburt immer noch auf ein eigenes Baby

19. Juni 2020 - 12:54 Uhr

Anna Wilken will über Hoffnung und Schmerz sprechen

Es ist das Schlimmste, was einer schwangeren Frau passieren kann: eine Fehlgeburt. Ex-"Germany's next Topmodel"-Kandidatin Anna Wilken (24) verliert ihr Baby vor wenigen Wochen und berichtet offen von ihrem Verlust: "Schlaflose Nächte, unzählige Tränen und starke Schmerzen während der Fehlgeburt", so beschreibt sie den heftigen Schicksalsschlag. Warum sie die Hoffnung auf ein leibliches Kind niemals aufgeben wird und wie sie mit dem Schmerz umgeht, verrät sie im Video.

Ist Endometriose Schuld an der Fehlgeburt?

Model Anna Wilken ist bereit das auszusprechen, vor dem sich viele Frauen fürchten. Nicht zum ersten Mal, denn im März 2020 erzählt sie ihren Followern offen von ihrer Endometriose. Bei dieser Krankheit kommt es zu Ansiedelungen von Gebärmutterschleimhaut außerhalb des Uterus, die zu teils gutartigen Wucherungen führen. Auch Unfruchtbarkeit kann dadurch verursacht werden. Laut ihrer Ärzte sei die Krankheit allerdings nicht der Grund für die Fehlgeburt. "Bei mir geht man jetzt aktuell davon aus, weil es eine war bisher, und ich hoffe auch wirklich sehr, dass es bei einer bleibt, dass es die Natur gewesen ist."

Anna Wilken wird ihr "Sternenkind", wie sie ihr verlorenes Baby nennt, nie vergessen. Aber, sie muss versuchen, loszulassen.