'Europe's Most Wanted': Europol veröffentlicht Steckbriefe der meistgesuchten Verbrecher

Das sind die meistgesuchten Verbrecher Europas.
Das sind die meistgesuchten Verbrecher Europas.

06. Mai 2016 - 11:39 Uhr

Seit dem Start der Website wurden bereits zehn Verdächtige verhaftet

Bei der Suche nach Verbrechern setzt die europäische Polizei nun auch verstärkt auf das Internet. Vor drei Monaten hat Europol eine Website mit Steckbriefen der meistgesuchten Verbrecher Europas gestartet. Bereits jetzt wurden erste Erfolge damit erzielt: Zehn der 50 dort gesuchten Verdächtigen wurden in den letzten drei Monaten gefasst, teilte Europol mit. Bei mindestens sechs der Verbrecher seien Hinweise, die über den neuen Internetauftritt eingegangen sind, entscheidend für die Verhaftung gewesen.

Die Seite 'Europe's Most Wanted', die auf 18 Sprachen verfügbar ist, soll die Zusammenarbeit zwischen den Polizeidiensten der EU-Mitgliedsstaaten erleichtern. Internetnutzer können sich dort über international gesuchte Verbrecher oder Tatverdächtige informieren, die im Zusammenhang mit Terroranschlägen oder anderen schweren Verbrechen gesucht werden. In die Liste wurden Menschen aus ganz Europa aufgenommen, beispielsweise wegen vorsätzlicher Tötung, schwerer Körperverletzung, bewaffnetem Raub oder Vergewaltigung.

Wer bei der Suche nach den meistgesuchten Verbrechern in Europa helfen möchte, kann sich auf der Website die Steckbriefe der Verdächtigen anschauen. Dort informiert Europol über Aussehen, Alter, Nationalität und den Ermittlungsstand, auch ob eine Belohnung auf einen Gesuchten ausgesetzt ist. Wer Informationen zu einem von 'Europe's Most Wanted' hat, kann diese direkt über die Website an die zuständige Polizeibehörde übermitteln. Hier kann man sich über die meistgesuchten Verbrecher in Europa informieren: https://eumostwanted.eu/de