RTL News>Rtl Nord>

Ersatz-Winnetou Sascha Hödl: Er vertritt Alexander Klaws bei der Premiere der Karl-May-Spiele

Premiere der Karl-May-Spiele

Ersatz-Winnetou Sascha Hödl: Er vertritt Alexander Klaws

Sascha Hödl (29) übernimmt bei der Premiere von "Der Ölprinz" die Rolle des Winnetou.
Sascha Hödl (29) übernimmt bei der Premiere von "Der Ölprinz" die Rolle des Winnetou.
RTL Nord

von Sina Schlink

Vom Ölfeldbesitzer zum Apachen-Häuptling! Der Österreicher Sascha Hödl (29) spielt bei der diesjährigen Premiere der Karl-May-Spiele den Winnetou im Freilichttheater am Kalkberg in Bad Segeberg. Nur wenige Tage vorher springt er für Alexander Klaws (38) ein, der am Samstag wegen seiner Covid-Erkrankung nicht in die Rolle des Stammes-Oberhaupts schlüpfen kann. Hödls ursprüngliche Rollen im Stück „Der Ölprinz“ als Ölfeldbesitzer Jackson und Nijora-Unterhäuptling „Ka Maku“ werden von anderen Kollegen übernommen. Damit rettet Hödl die Premiere – und das schon zum zweiten Mal.

Sascha Hödl startete als Statist

Obwohl es erst Sascha Hödls dritte Saison im Ensemble in Bad Segeberg ist, kennt sich der 29-Jährige in Winnetous Welt bestens aus. Vor 20 Jahren startete er seine Karriere bei den Karl-May-Spielen im österreichischen Winzendorf – damals noch als Kinder-Statist. Auch dort ritt er bereits als Häuptling der Apachen in den Sonnenuntergang, spielte ab 2013 ganze fünf Jahre lang den Winnetou. Dass das sein großer Wunsch ist, wusste der Österreicher schon, als er erst fünf Jahre alt war. Bei der Einweihung einer österreichischen Westernstadt begegnete er Karl-May-Legende Pierre Brice. Sascha Hödl im RTL Nord-Interview: „Er guckte mich so an und sagte: ,Na, was möchtest du denn mal werden, wenn du groß bist?‘ Ich sagte: ,Ich möchte so werden wie du.‘ Dann sagte er: ,Dann musst du Schauspieler werden.‘ Und hier bin ich.“

Die Premiere in Bad Segeberg rettet er bereits zum zweiten Mal

In der Maske wird aus Sascha der Apachen-Häuptling.
In der Maske wird aus Sascha der Apachen-Häuptling.
RTL Nord

Anstatt in Österreich seine sechste Winnetou-Saison zu spielen, wechselte er 2018 an seine Traumbühne nach Bad Segeberg. Weil alle Rollen bereits besetzt waren, kam Hödl jedoch zunächst ins Stunt-Team. Nachdem sich ein Kollege bei den Proben verletzt hatte, übernahm Hödl schließlich seine Rolle, rettete so schon vor vier Jahren die Premiere am Kalkberg.

Die größte Herausforderung für den Winnetou-Ersatz: Der Text

Egal, ob Kampf-Szenen oder das Reiten – Sascha Hödl beherrscht alles, was ein echter Winnetou können muss. Sein Highlight: Der erste Auftritt des Indianer-Häuptlings mit seinem Pferd. „Ich reite liebend gerne und dann auch noch auf so einem tollen Pferd, auf das man sich verlassen kann“, sagt Hödl über Winnetous Pferd Iltschi, das mit echtem Namen Oro heißt. „Er ist der Star.“ Dass er am Samstag die Hauptrolle übernimmt, hat Hödl wenige Tage vorab erfahren. Was fällt dem Ersatz-Winnetou noch am schwersten? „Es war ganz einfach der Text, weil das ne Menge Text war so von heute auf morgen mal schnell der Winnetou-Text. Und es ist auch nicht so, dass man den Winnetou-Text schnell mal auswendig lernen kann. Da steckt so viel Botschaft dahinter und das soll ja auch mit einer gewissen Weisheit und einer gewissen Größe rüberkommen.“

Die Rolle des Apachen-Häuptlings am Kalkberg: Ein großer Traum für Sascha Hödl

Der Schauspieler gehört zum dritten Mal zum Karl-May-Ensemble in Schleswig-Holstein.
Der Schauspieler gehört zum dritten Mal zum Karl-May-Ensemble in Schleswig-Holstein.
RTL Nord

In Bad Segeberg dabei zu sein – und dann bei der Premiere auch noch in der Hauptrolle - für Sascha Hödl etwas ganz Besonders. Da ist auch der Probenstress ganz schnell wieder vergessen. „Natürlich ist es ein Traum, sonst würde ich lügen“, so Hödl im Interview mit RTL Nord. Über seinen Ersatz-Einsatz sagt er: „Jeder wünscht sich natürlich nach zwei Jahren Corona-Pause, dass jeder wieder in seine Rolle zurückkehren kann. Dass es jetzt so ganz kurz vor der Premiere doch noch kommt, hätte ich nicht gedacht.“

Alexander Klaws soll am 30. Juni zurückkehren

Sowohl Sascha Hödl als auch das gesamte Karl-May-Team sind traurig über Klaws Ausfall. Der Winnetou-Ersatz findet aufmunternde Worte für den 38-Jährigen: „Alex mein Lieber, du fehlst hier so sehr.“ Und weiter: „Ich hoffe, dass ich dich in Würde vertreten kann. Komm schnell wieder.“ Geplant ist, dass Alexander Klaws bereits am 30. Juni wieder als Apachen-Häuptling am Kalkberg reitet.