Kleine Martha zeigt, wer jetzt der Boss ist

Thüringer Minister wird erst Papa, dann Parteichef - emotionaler Post eines glücklichen Vaters (53)

Landesparteitag SPD Thüringen - der überglückliche Maier.
Landesparteitag SPD Thüringen - der überglückliche Maier.
© dpa, Bodo Schackow, bsc

28. September 2020 - 10:46 Uhr

Martha Maier zeigt, wer jetzt die Chefin ist

Für den Thüringer Innenminister Georg Maier stand am Wochenende ein wichtiger Termin an. Er sollte zum Parteichef der Landes-SPD gewählt werden. Töchterchen Martha hatte wohl etwas gegen diese Prioritäten. Das vierte Kind Maiers erblickte das Licht der Welt, als die Deligierten des Landesparteitages den Papa ins Amt hievten. Auf Facebook heißt Maier seine Tochter willkommen.

Neuer Schwung für Landtagswahl

Turbulente Zeiten erlebt die Thüringer SPD derzeit. Nach dem chaotischen Februar mit Kurzzeit-Ministerpräsident Kemmerich und anschließender weltweiter Pandemie wollte sich die Thüringer SPD auf ihrem Parteitag in Bad Blankenburg für die Wahl im kommenden Jahr vorbereiten. Im Mittelpunkt: Georg Maier. Der Innenminister sollte die Nachfolge von Wolfgang Tiefensee als Parteichef antreten. Das klappte auch, allerdings mit etwas Verzögerung.Denn bevor Maier den Weg nach Bad Blankenburg fand, war er bei der Geburt seiner Tochter dabei.

Georg Maier: "Es ist ein Mädchen"

Geschlagene DREI Stunden kam Maier am Sonnabend zu spät zum Parteitag. Böse war ihm trotzdem niemand. Und so galten nach seinem Eintreffen die ersten Kommentare nicht seinen politischen Zielen oder seiner anstehenden Wahl, sondern mündeten in der schlichten Frage: Was ist es denn? Denn selbstverständlich wussten die Genossen um seine spezielle Situation und die anstehende Geburt seines vierten Kindes. Auf die Antwort 'Ein Mädchen' brandete lauter Jubel auf. Anschließend wurde Maier mit 82,7 % zum neuen Landeschef gewählt, auch soll er die Partei als Spitzenkandidat in die kommende Wahl führen.

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Neue Chefin im Hause Maier

Nach einem eher ereignisreichen Wochenende hieß Maier seine Tochter nun auf Facebook willkommen. Am Sonntagabend postete er ein Bild mit dem kleinen Mädchen. Der 53-Jährige dankt den Beschäftigten der Klinik in Friedrichroda, wo der gebürtige Singener auch wohnt. Ganz nebenbei verrät er auch den Namen des Mädchen: Martha wird also in Zukunft die Tage und  Nächte des Politikers mit Leben erfüllen. Schon die Namenswahl deutet an, wer im Hause Maier die Hosen anhat – denn Martha heißt nichts anderes als 'Die Gebieterin'