"Einfach schlecht" - Löw mit klarer Meinung

Goretzka ahnte: "Junge, wir müssen ran und was bewegen"

24. Juni 2021 - 10:29 Uhr

Jungs, schaltet den Kopf an!

Als Leon Goretzka von der Bank aus die erste Halbzeit der deutschen Nationalmannschaft gegen Ungarn verfolgte und mit ansehen musste, wie das Team mit 0:1 in Rückstand geriet, da ahnte er es schon: Der angeschlagene Thomas Müller und er müssten an jenem regnerischen Abend in der Allianz Arena noch aufs Feld. "Junge, wir müssen heute noch ran und irgendwie was bewegen", sagte er zu seinem Offensivkollegen, wie er nach der Partie im Interview verriet. Und genau so kam es – und genau so war es gut! Denn Goretzka machte das erlösende 2:2. Dass dem DFB-Team "das 2:1 niemals passieren darf", ist für den 26-Jährigen ganz klar. "Das sind Situationen, wo wir vom Kopf nicht ganz da sind", meinte der Torschütze. Seine taktische Analyse zum Duell, welche Widerstände die Deutschen bekämpfen mussten und was er über das Achtelfinale gegen England denkt, zeigen wir oben im Video.

Jogi Löw bringt es auf den Punkt

"Das war irgendwie halt einfach schlecht", hielt Jogi Löw nach dem Spiel gegen Ungarn fest. Gemeint ist der Blitz-Treffer der Gäste nach dem 1:1 für sein Team. "Wenn dann eine Mannschaft wie Ungarn in Führung geht, dann machen die alle Räume zu", das wusste Löw schon vor dem Duell. Und der Bundestrainer behielt recht, so wurde es zum "zähen Kampf".

Trotzdem hat Jogi, für den das Gruppenfinale glücklicherweise nicht zum letzten Spiel auf dem Chefposten wurde, noch ein Lob für seine Jungs: "Die Moral von der Mannschaft war klasse." Eine Extra-Erwähnung bekamen aber seine Einwechselspieler – im Video oben.

Kapitän Neuer stolz auf Musiala und Goretzka

Auch DFB-Kapitän Manuel Neuer konnte aus seinem Kasten beobachten, wie die Ungarn "vierbeinig" am eigenen Sechzehner verteidigten und so Leroy Sané, Robin Gosens und Co. einfach keine Räume zum Zaubern ließen.

"Wir können froh sein, dass wir so eine tolle Aktion über Außen hatten mit Jamal (Musial, d.Red.) und Leon. Die Einwechselspieler haben das Spiel für uns gedreht", äußerte auch Neuer seine Dankbarkeit an die entscheidenden Jungs. Und der Keeper weiß, worauf es nun in der K.o.-Phase für das Team ankommt – im Video.

RTL.de empfiehlt

Anzeigen:

Darum stehen die Chancen gegen England nicht so schlecht

Eins scheint jedenfalls allen klar zu sein: Im Achtelfinale muss von der deutschen Mannschaft wieder mehr kommen, damit es für die nächste Runde reicht. Warum die Chancen gegen England aber gar nicht so schlecht stehen und uns das Spiel der "Three Lions" mehr liegen sollte, erklärt 11Freunde-Chefredakteur Philipp Köster im Video. (ana)

Auch interessant