Nach seinem verschossenen Elfmeter

„Ich habe versagt“ – Mbappé meldet sich aus seiner schlaflosen Nacht

29. Juni 2021 - 6:47 Uhr

Dank an die Fans und Liebeserklärung an den Fußball

Ausgerechnet Kylian Mbappé. Frankreichs Superstar. Der 22-jährige Zauberfuß im Team der Équipe Tricolore. Es war ausgerechnet er, der den entscheidenden fünften Elfmeter gegen die Schweiz verschoss. Ihr Bester sollte in dieser besonderen Chronologie zum Helden werden und den Einzug ins Viertelfinale perfekt machen. Stattdessen trägt er nun die Last des EM-K.o. auf seinen jungen Schultern. Oder wie er selbst schreibt: "Ich habe versagt."

Mbappé: "Ich wollte der Mannschaft helfen"

In dieser schlaflosen Nacht nach dem Aus der Franzosen meldete sich Mbappé bei Instagram. "Es tut mir leid für den Elfmeter. Ich wollte der Mannschaft helfen, aber ich habe versagt", schrieb der 22-Jährige seinen 53 Millionen Followern. "Die Traurigkeit nach unserem Aus ist riesig, wir konnten unser Ziel nicht erreichen."

Schlafen werde nun schwer, ergänzte Mbappe, "aber so etwas passiert leider in diesem Sport, den ich so sehr liebe." Und der ihm nun so einen Herzschmerz bereitet.

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Mbappé bekommt tröstende Worte von Pelé

 Mandatory Credit: Photo by Paul Greenwood/BPI/Shutterstock 12172325an Kylian Mbappe of France shows a look of dejection after missing a chance to score France v Switzerland, UEFA European Championship, EM, Europameisterschaft 2020, Round of 16, Foot
Kylian Mbappé nach seinem verschossenen Elfmeter
© imago images/Shutterstock, Paul Greenwood/BPI/Shutterstock via www.imago-images.de, www.imago-images.de

Natürlich kann Mbappé verstehen, wie groß die Enttäuschung bei den Fans ist – genauso wie bei ihm. Dennoch will er die Gelegenheit auch für einen Dank nutzen:"Ich weiß, dass ihr Fans traurig seid, aber ich würde mich gern bei euch für eure Unterstützung bedanken und dafür, dass ihr immer an uns geglaubt habt."

Nun sei das Wichtigste, in den nächsten Jahren noch stärker zurückzukommen, schrieb Mbappe, der in allen vier EM-Spielen des Weltmeisters ohne Tor geblieben war: "Gratulation und viel Glück an die Schweiz."

Die brasilianische Fußball-Ikone Pele spendete Trost. "Behalte den Kopf oben, Kylian", twitterte der 80-Jährige: "Morgen ist der erste Tag einer neuen Reise." (ana/sid)