Zum Filmstart von Frozen II

Eiskönigin Elsa: Warum der Hype um den „Frozen“-Star unseren Kindern richtig gut tut!

21. November 2019 - 15:57 Uhr

Alle lieben Disneys Eiskönigin Elsa

Elsa ist DER Star in deutschen Kinderzimmern. Als 2013 Disneys "Die Eiskönigin – Völlig Unverfroren" über die Kinoleinwände flimmert, eroberten die Schwestern Anna und Elsa viele Kinderherzen im Sturm. Nach sechs Jahren kommt nun endlich die Fortsetzung in die Kinos, und die kleinen Mäuse können es kaum erwarten, wenn Elsa, Anna, Kristof und Olaf sie mit auf ihr nächstes großes Abenteuer nehmen. ​

Elsa ist gut für unsere Kids!

Was die Kleinen besonders an Elsa lieben: ihre langen blonden Haare, eine tolle Stimme und ihr eisblaues Kleid. Und natürlich gibt es passend zu Teil 2 der Kinoreihe ein neues Outfit, das von der Leinwand Einzug in viele Kleiderschränke in deutschen Zimmern Einzug hält - wenn es das nicht schon längst getan hat. Immer wieder erstaunlich ist, dass unzählige Mädchen die Eiskönigin lieben, auch wenn sie den Film noch nie gesehen haben. In der Kita, zuhause und auf dem Spielplatz verwandeln sich die kleinen Mädels immer wieder zu Mini-Elsas, wenn sie zusammen spielen.

Doch ist das alles nicht zuviel für die kleinen Kinder? Nein, findet Psychologin Haik Schönherr. Warum der Zauber von Elsa gar nicht so schlecht für unsere Kids ist, wie wir immer denken, verrät die Expertin im Video.

Neben den Kleidern gibt es inzwischen noch viel mehr Merchandise von der beliebten Eiskönigin aus "Frozen". Ob Tassen, Schmuck, Kleidung, Puppen, Spielzeug, Puzzles, Decken – die Dame mit dem blauen Prinzessinnenkleid und der süßen Flechtfrisur lächelt uns von diversen Gegenständen entgegen. Und auch ihr Lied "Let It Go" – ganz gleich, ob auf Deutsch oder Englisch - bleibt direkt im Ohr.