Mit diesem Trick geht es viel einfacher!

Welchen Fehler beim Eierkochen fast alle machen

Das perfekte Frühstücksei? Geht ganz leicht!
Das perfekte Frühstücksei? Geht ganz leicht!
© Copyright: Maxim Khytra (Copyright: Maxim Khytra (Photographer) - [None], Photographer: Maxim Khytra

31. Mai 2021 - 13:12 Uhr

Wochenend-Frühstück: Ein leckeres Ei gehört für viele dazu

Die einen mögen's weicher, die anderen härter: das perfekte Frühstücksei. Gerade am Wochenende lassen es sich die meisten nicht nehmen, das ausgiebige Mahl am Morgen zu zelebrieren.

Da darf natürlich auch das Frühstücksei nicht fehlen. So richtig gut wird das Ei aber nur, wenn Sie dabei einen Fehler vermeiden.

So kocht man Eier richtig: Hätten Sie's gewusst?

Ein gekochtes Frühstücksei zuzubereiten, ist eigentlich ganz einfach: Zuerst wird das Wasser gekocht und das Ei hineingelegt. Aber Moment: Das ist falsch! Wie oft ist es Ihnen schon passiert, dass das Ei dabei kaputt gegangen ist? Denn: Durch den großen Temperaturunterschied zwischen dem kochenden Wasser und dem Ei, das meist aus dem Kühlschrank kommt, kann es schneller platzen.

Besser: Das Wasser und die Eier zusammen in einen Topf geben und gemeinsam zum Kochen bringen – so herrscht weniger Bruchgefahr. Außerdem sollten Sie das Ei vorher stets anstechen. Was ebenfalls hilft: Den Topf mit dem Ei, sobald das Wasser kocht, von der Herdplatte nehmen. Das Ei kann dann – während das Wasser weiter vor sich hin köchelt – weiter ziehen. Auf ein weiches Ei warten Sie jetzt ca. 5-6 Minuten, hart gekochte Eier brauchen auf diese Art und Weise ungefähr 11 Minuten, bis sie fertig sind.

Probieren Sie es aus! Wir wünschen guten Appetit. (vdü)

Lese-Tipp: Nie wieder Eierpellen! So machen Sie hartgekochte Eier direkt ohne Schale

Auch interessant