Ratgeber
Alles, was Sie zum Leben brauchen

Duzen oder Siezen - wann sollten wir welche Anrede verwenden?

Reporter duzt Polizisten, Politiker & Co.
Reporter duzt Polizisten, Politiker & Co. Wie reagieren sie wohl? 04:32

Willkommen in der Du-Generation?

Wen duzen und wen siezen wir besser? Im Berufsleben entscheiden sich immer mehr Firmen für das unternehmensweite Du - vom Mitarbeiter bis in die Chefetage. Haben sich die Zeiten geändert, oder sollte man Menschen im offiziellen Umfeld doch lieber siezen?

Wie reagieren Polizisten, Politiker & Co.?

Unser Reporter André Goltzsche machte den Test und sprach von der Bäckerei-Angestellten über Polizisten bis hin zu Politikern ganz dreist alle mit "Du" an. Selbst als er im Bundestag Alice Weidel (AfD) und Christian Lindner (FDP) vor sein Mikrofon bekam, plauderte er mit ihnen wie mit alten Bekannten. Wie die Geduzten reagierten, sehen Sie im Video!

Wen muss man eigentlich siezen - und wen nicht?

In der Regel sind Sie unter Erwachsenen immer gut damit bedient, wenn Sie Ihr Gegenüber erst einmal siezen. Das "Du" ergibt sich, wenn es angebracht ist, meistens früher oder später wie von selbst. Unter Freunden, Familienmitgliedern, Vereinskameraden, in der Schule oder der Uni würden wahrscheinlich sowieso die wenigsten auf die Idee kommen, einander zu siezen. Im Beruf, im Gespräch mit Älteren oder - wie in unserem Test - wenn wir uns an Respektspersonen in ihren offiziellen Funktionen wenden, kann ungefragtes Duzen schnell Verärgerung - oder Schlimmeres - nach sich ziehen.

Das sagt der Knigge

Noch immer gilt die unausgesprochene Regel, dass der Ältere oder Ranghöhere zuerst das Du anbietet. Generell sollten Sie "stets aufmerksam [sein], was die Situation erfordert", raten die Höflichkeitsexperten im Netz auf "Freiherr Knigge" zu der Du-oder-Sie-Frage. Allerdings gibt man dort auch zu bedenken: "Wenn Sie ungefragt geduzt werden, bricht nicht die ganze Welt zusammen. Bleiben Sie freundlich."

Mehr Ratgeber-Themen