Er will einfach nur „real“ bleiben

Kevin „Kevo“ Amendola verlässt DSDS freiwillig im Südafrika-Recall

04. März 2020 - 10:39 Uhr

Kevo Amendola befördert sich selbst ins DSDS-Aus

Kurz vorm Recall-Finale in Südafrika liegen die Nerven bei den Kandidaten blank. Schließlich wird dort entschieden, wer wirklich das Zeug zum Superstar 2020 hat und auf der großen Livebühne performen darf. Ein Druck, der für Kevin "Kevo" Amendola mehr und mehr zum Problem wird. Dabei scheint er kurz nach der Verkündung seines Songs noch guter Dinge zu sein ... Aber das ändert sich plötzlich: Kevo hat genug von DSDS und wirft freiwillig das Handtuch. Seinen Abgang gibt's im Video.

DSDS-Kandidat Kevo ist mit allem unzufrieden

Zusammen mit Kristina Shloma soll Kevo den Shawn-Mendes-Hit "Mercy" performen. Volltreffer! Denn Kevo stimmt sofort den bekannten Refrain an. Dann ist doch alles gut, oder? "Das ist echt gar nicht meine Musikrichtung", meckert der DSDS-Kandidat aber. "Ich habe hier noch nie einen Titel bekommen, den ich wirklch zu 100 Prozent kannte." Und auch mit seiner Duett-Partnerin ist Kevo nicht zufrieden. "Am liebsten hätte ich mit Tamara gesungen oder mit Joshua", erklärt er.

Kristina Shloma muss alleine vor die DSDS-Jury

Grund genug für Kevo, so kurz vor den Liveshows hinzuschmeißen. Am Wichtigsten ist dem 26-Jährigen nämlich immer "real" zu bleiben – und das kann er bei DSDS angeblich nicht. Für seine Duett-Partnerin Kristina hat Kevos Entscheidung weitreichende Folgen: Er begleitet sie zwar noch vor die Jury, doch performen muss die 22-Jährige dann alleine. Ihren mutigen Auftritt zeigen wir im Video.

RTL NEWS empfiehlt

Anzeigen:

Die beliebtesten Videos von DSDS 2020

„Deutschland sucht den Superstar“ bei TVNOW streamen

Komplette Folgen von "Deutschland sucht den Superstar" stehen bei TVNOW zum Abruf bereit. In der exklusiven TVNOW-Doku "DSDS Recall extrem: Backstage beim Auslands-Recall" schauen wir hinter die Kulissen der Superstar-Suche.