DSDS 2017: Jurorin Shirin David trotzt der Styling-Kritik

11. Januar 2017 - 15:22 Uhr

DSDS-Jurorin Shirin David hinterlässt einen bleibenden Eindruck

Bei "Deutschland sucht den Superstar" 2017 gibt es ein neues Gesicht in der Jury: Es ist Shirin David – erfolgreiche YouTuberin und Styling-Queen zugleich. Bisher fiel die jüngste DSDS-Jurorin aller Zeiten vor allem durch ihre ständig wechselnden Looks auf. Shirin greift liebend gern zu Perücken und begeistert mal mit blonden und langen Haaren, mal mit brünetten und kurzen Haaren. Im Netz sorgt sie genau deshalb für große Diskussionen. "Die Leute kommen einfach nicht auf die Haare klar", weiß die 21-Jährige sehr wohl. Mit den nicht immer freundlichen Reaktionen auf ihren sich stets ändernden Look, geht sie jedoch ganz entspannt um: "Man kann mich nicht in eine Schublade stecken. Im Endeffekt ist das mein Job. Ich unterhalte Leute und so lange die Leute etwas zum Reden haben und sich gut unterhalten fühlen, bin ich glücklich."

Dieter Bohlen meldete sich höchstpersönlich bei Shirin

Wegen ihrer ständig wechselnden Haarpracht und ihres aufwendigen Make-ups fällt Shirin David in der DSDS-Jury ganz besonders auf. In den DSDS Castings 2017 sieht man sie stets von Kopf bis Fuß gestylt, denn Shirin liebt es, sich zurechtzumachen. Doch ausgerechnet das sorgt im Netz für große Aufruhr.

Auch an Poptitan Dieter Bohlen ist der Rummel um seine junge Kollegin nicht vorbei gegangen. Nach der Ausstrahlung der ersten Castingshow hat er sich sogar bei Shirin gemeldet. "Da wusste ich: Die Kacke ist am Dampfen", so die DSDS-Jurorin. "Denn wenn Dieter Bohlen dir eine SMS schreibt und sagt 'Alles ist gut', dann ist gar nichts gut." Trotzdem muss Styling-Queen Shirin David dabei herzlich lachen und lässt sich von den heftigen Reaktionen alles andere als einschüchtern. Sie steht nach wie vor zu ihrem aufwendigen Styling: "Ich kann mich einfach ausleben und das macht Spaß. Und wenn die Leute geschockt sind, dann finde ich das noch cooler."

Shirin David kann auch anders: "Manchmal ist weniger mehr"

Kaum zu glauben, doch privat bevorzugt Shirin einen eher lässigen Style: "Wenn die Leute mich auf der Straße treffen, werden sie mich definitiv nicht so sehen. Sie werden mich immer ungeschminkt und in Jogginghose, also ganz entspannt treffen." Auf ihrem erfolgreichen YouTube-Kanal beweist die Hamburgerin genau das. Denn in ihren Videos zeigt Shirin sich auch liebend gerne ungeschminkt und weiß ganz genau: "Manchmal ist weniger mehr."

Ihre Leidenschaft für Make-Up und Perücken will Shirin trotzdem nicht vernachlässigen und so wird sie bei DSDS gewiss auch in Zukunft mit neuen Looks überraschen. Das wollt ihr nicht verpassen? Dann schaltet ein: "Deutschland sucht den Superstar" 2017, jeden Mittwoch und Samstag und ab dem 28.01. immer Samstag, um 20.15 Uhr bei RTL.