DSDS 2015: Severino Seeger, Antonio Gerardi und Viviana Grisafi schaffen den Einzug ins Finale

17. Mai 2015 - 13:44 Uhr

DSDS-Kandidat Severino Seeger: "Der Puls war auf null"

Sie haben es geschafft: Severino Seeger, Antonio Gerardi und Viviana Grisafi sind in das große Finale von "Deutschland sucht den Superstar" 2015 eingezogen. Bei der finalen Verkündung im Halbfinale sind dabei bei dem einen oder anderen DSDS-Kandidaten die Tränen geflossen.

Die DSDS-Kandidaten Severino Seeger, Antonio Gerardi und Viviana Grisafi haben die Finaltickets für Bremen gelöst und sind damit ihrem Traum vom Superstar ein gutes Stück näher gekommen. Kein Wunder also, dass sich da bei dem ein oder anderen die Gefühle förmlich überschlagen. "Ich bin platt, ich kann gar nicht mehr singen. Ich bin vorm Heulen, vor dem Zusammenbrechen. Danke Deutschland, das ihr für mich angerufen habt", freut sich Superstar-Anwärter Severino Seeger und kann sein Glück immer noch nicht richtig fassen. "Wir sind von fast 40.000 Leuten übrig geblieben und dann da vorne zu stehen, Wahnsinn. Vor dem Einzug unter die letzten Drei, da geht dir alles durch den Kopf, der Puls war auf Null. Das ist unbeschreiblich, ich kann das keinem Menschen auf der Welt beschreiben. Jetzt möchte der DSDS-Kandidat noch einmal richtig Gas geben und stellt fest: "Jetzt gibt es keine Märchenminute mehr."

Viviana Grisafi und Antonio Gerardi sind "überglücklich"

DSDS-Küken Viviana Grisafi ist ebenfalls überglücklich über ihren Einzug ins große Finale. Doch auch sie ist sprachlos: "Ich glaube es gar nicht. Ich träume gerade. Jemand muss mich mal zwicken." Auch über das Urteil der Jury im Halbfinale ist sie mehr als froh und freut sich besonders, dass sie anscheinend von jedem Juror adoptiert werden will. "Alle wollen mich irgendwie adoptieren. Ich komme gerne zur Familie, die mal besuchen. Es ist ein schönes Kompliment, wenn man hört: 'Meine Enkelin, meine Schwester, meine Tochter.'" Beim Finale möchte die DSDS-Kandidatin noch einmal einen drauf setzen, denn sie weiß, wie schwierig es werden könnte: "Ich hoffe, dass ich gegen die zwei bombastischen Stimmen ankomme. Das wird wirklich sehr, sehr schwer."

Auch DSDS-Kandidat Antonio Gerardi ist baff und kann es nicht glauben in das große Finale in Bremen eingezogen zu sein. "Ich bin so glücklich, ich habe geweint. Ich bin acht Monate vor DSDS nach Deutschland gekommen und bin jetzt im Finale. Das ist ein großer Traum."

Die ausgeschiedenen DSDS-Halbfinalisten Seraphina Ueberholz, Erica Greenfield und Jeannine Rossi nehmen dagegen ihr Aus gelassen. "Ich habe damit gerechnet. Die anderen waren einfach besser und der Beste soll ja auch gewinnen", erklärt Seraphina und auch Erica sieht es ganz entspannt: "Ich habe es erwartet und war darauf vorbereitet. Es ist für mich keine Überraschung, sie haben es sehr verdient. Jeder hat toll gesungen, da war die Enttäuschung nicht so groß."

Auch interessant