Dschungelcamp 2016 - Tag 5: Thorsten Legat und Helena Fürst bei der Dschungelprüfung "Das defekte Promi Dinner"

25. Januar 2016 - 16:21 Uhr

Dschungelcamp-Kandidat Thorsten Legat kämpft, kaut und schluckt

Die erste gemeinsame Dschungelprüfung nach der Camp-Zusammenlegung von "Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!" – das muss gefeiert werden! Was würde da besser passen als ein exklusives Dschungel-Dinner am fünften Tag? Dank der Zuschauer müssen Thorsten Legat und Helena Fürst als Team zur Prüfung mit dem schönen Namen "Das defekte Promi Dinner" antreten. Mehr oder weniger gemeinsam sind sie stark und sichern sich zehn Sterne.

Die Dschungelcamp-Kandidaten Helena Fürst und Thorsten Legat
Helena Fürst und Thorsten Legat erkämpfen - mehr oder weniger gemeinsam - zehn Sterne für die Promis.

Als Helena Fürst und Thorsten Legat am Tisch der Dschungelprüfung Platz nehmen, erklärt Sonja Zietlow was die beiden Promis erwartet. Immerhin gibt es eine Besonderheit: Die Dschungelcamp-Kandidaten müssen ihr Mahl selbst kochen – immer abwechselnd. Jedes Rezept ist für zwei Portionen abgemessen, doch wer wie viel von einem Gang schlucken muss, entscheiden die Stars selbst. Pro verzehrter Mahlzeit gibt es dann einen Stern.

Das Menü von "Das defekte Promi Dinner"

Der Aperitif "Bloody Mähry" klingt schon mal sehr schmackhaft. Er besteht aus einem Glas Emu-Blut und zwei Lamm-Gehirnen, die Helena im Mixer püriert und anschließend auf zwei Gläser verteilt. "Hirn geht ja noch, aber Blut. Bäääh! Bin ich ein Vampir oder was? Und es stinkt", motzt die Dschungelcamp-Kandidatin. Thorsten gibt den Helden und haut sich das randvolle Glas in einem Zug rein. Und auch Helena setzt das Glas an und trinkt. Thorsten ist begeistert: "Weltklasse! Du bist eine geile Frau!" Die ersten beiden Sterne sind erkämpft.

Die Vorspeise "Dschungel-Spieß" übernimmt Thorsten. Dafür werden fünf gedörrte Nashornkäfer und eine Kotzfrucht benötigt. Der Dschungelcamp-Kandidat teilt tapfer die Kotzfrucht, entfernt die Köpfe der Käfer und sticht jeweils einen Käferkörper sowie ein Stück Kotzfrucht auf einen Spieß. Schon am Anfang fragt Helena Fürst: "Thorsten, ist es ok, dass ich nur je eins davon esse?" Thorsten zögert angewidert, gibt aber nach: "Ok, ich mache das. Aus Liebe!" Thorsten beginnt zu essen und hat seine Riesenportion recht schnell geschluckt. Auch Helena fängt an zu essen, aber mit Muße und ohne jegliche Eile. "Schmeckt nach Menthol", stellt sie nach dem Biss in einen Käfer fest. Helena vertilgt die Portion ebenfalls und die nächsten beiden Sterne sind sicher.

Nach der köstlichen Vorspeise bereitet Dschungelcamp-Kandidatin Helena Fürst im Schneckentempo den Zwischengang "Karattensuppe mit Eutern der Provence", also Rattenschwänze im eigenen Sud mit einer Kuh-Euter-Spitzen-Garnitur zu. Thorsten wird ungeduldig: "Mach einfach, ich esse alles!" Während Thorsten vier Rattenschwänze und vier Kuhzitzen ohne zu Zögern isst, macht Helena einen Mega-Wirbel um ihre Ein-Rattenschwanz-und-eine-Zitze-Suppe: "Wie schmeckt das? Ich bin ja eigentlich Vegetarierin." Thorsten ist genervt, futtert aber munter weiter: "Mach einfach!" Am Ende werden sie zeitgleich fertig und haben damit sechs Sterne.

Der Hauptgang "Spaghetti Polognese aus sonnengereiften Tomaden" klingt ebenfalls vielversprechend. Fünf lebende Strandwürmer, ein Schweine-Anus und sieben Riesenmehlwürmer sind dabei die nächste kulinarische Herausforderung. "Ich habe schon einen Schwanz gegessen, jetzt esse ich auch noch einen Arsch", sinniert Dschungelcamp-Kandidat Thorsten Legat. Nur ein Strandwurm, ein Drittel des Anus und zwei Mehlwürmer landen auf Helenas Teller. Das gewohnte Spiel beginnt: Thorsten nimmt sich seiner Riesenportion an, kämpft, kaut, kämpft und kaut bis der Teller leer ist. Helena dagegen mäkelt an ihrem Mini-Teller herum und zerteilt den lebenden Sandwurm. Dschungelcamp-Moderator Daniel erklärt: "Der Wurm lebt. Du hast gerade den lebenden Wurm auseinandergerissen. Nimm das Ding in den Mund und kau es, dann hat es wenigstens der schnell hinter sich!" Doch Helena lässt sich nicht antreiben: "Tja, sein Pech!" Daniel: "Für eine Vegetarierin, eine recht amtliche Aussage!" Nach ein paar Bissen von dem Wurm, knabbert Helena an dem Anus und bricht dann ab: "Ne, ich komm nicht zu Pott. Bäh. Die Würmer!" Dank Thorsten, wenigstens ein weiterer Stern.

Als Dessert gibt es sechs Entenfüße, mit sechs gerösteten Kakerlaken, garniert mit zwei im Mörser zerkleinerten Kakerlaken. Und das gewohnte Prozedere nimmt seinen Lauf: Helena braucht für ihre kleine Portion so lange, wie der mittlerweile nicht nur sehr genervte, sondern auch verzweifelte Thorsten für den Rest. "Mehr würde ich aber nicht essen können", rechtfertigt sich seine Mitcamperin. Immerhin isst sie ihre Portion und neun Sterne sind erfuttert.

Der Absacker muss nicht von den Stars zubereitet werden. Zwei gleich gefüllte Schnapsgläser mit pürierten, fermentierten Eiern werden serviert. Doch nur Thorsten trinkt es aus. Mit "Ne, sorry" winkt Helena ab. Das Endergebnis der Dschungelprüfung: Zehn Sterne – dank Thorsten!