Dschungelcamp 2016 - Tag 14: Jürgen Milski muss das IBES-Camp verlassen - und hat sein Ziel trotzdem erreicht

30. Januar 2016 - 12:31 Uhr

Dschungelcamp-Kandidat Jürgen Milski: "Ich bin mir keiner Schuld bewusst"

Ein weiterer prominenter Bewohner des Dschungelcamps in der Jubiläumsstaffel von "Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!" musste das Feld räumen - für Jürgen Milski ist das Dschungelabenteuer beendet. Der ist aber trotzdem happy und freut sich, dass er seinen Mitcampern auch noch als Zuschauer zusehen kann.

Dschungelcamp 2016: Jürgen Milski muss das Camp an Tag 14 verlassen.
Für Dschungelcamp-Kandidat Jürgen Milski ist an Tag 14 Schluss.

Für die Jubiläumsstaffel von "Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!" hatte Jürgen Milski ein Ziel: "Unter die letzten Fünf zukommen und deswegen bin ich jetzt happy", freut sich der Rheinländer. "Ich bin glücklich überhaupt dabei gewesen zu sein", so der Dschungelcamp-Kandidat kurz nach Verlassen des Camps an Tag 14. Außerdem kann er "das Ganze auch noch parallel von außen ein bisschen verfolgen". Die Erwartung, dass Jürgen Milski - typisch rheinische Frohnatur, immer laut und lustig - hat der Dschungelcamp-Kandidat nicht erfüllt, Jürgen erklärt das so: "Es werden weniger Menschen, du kehrst auch ein bisschen in dich." Möglicherweise haben ihm auch die ständigen Zankereien und das wenige Essen auf sein sonst so sonniges Gemüt geschlagen.

Zwar konnte Dschungelcamp-Kandidat Jürgen Milski nicht ahnen, dass er das Camp an Tag 14 verlassen muss, doch blieb ihm noch die Gelegenheit an einer letzten Dschungelprüfung anzutreten. Gemeinsam mit den anderen beiden verbliebenen Männern des Camps, Thorsten Legat und Menderes Bagci, trat Jürgen zu der Dschugelprüfung "Der große Preis von Murwillumbah" an. Dabei mussten sie in einem Dschungel-Cabrio-Buggy einen Parcours durchfahren. Die Schwierigkeit dabei war allerdings, dass Jürgen eine blickdichte Brille trug und am Steuer saß. Thorsten neben ihm mit dem Rücken zur Fahrtrichtung, trug Kopfhörer und somit nichts hörte. Menderes saß auf dem Rücksitz er konnte zwar alles sehen, doch durfte er nicht sprechen. Am Ende gingen die drei Dschungelcamp-Kandidaten jedoch leer aus. Jürgen erklärt das so: "Der Schwierigkeitsgrad war ja schon enorm muss man sagen. Ich hab ja eigentlich am wenigsten damit zu tun gehabt. Ich bin ja nur nach Anleitung gefahren, ich hatte ja die Augen verbunden, deswegen: Ich bin mir keiner Schuld bewusst."

Wer im Dschungelcamp nix isst, der fliegt

Zwei Mal lehnte es Jürgen Milski ab bei einer Dschungelprüfung etwas zu essen, er vermutet, dass er vielleicht deshalb das Dschungelcamp verlassen musste, denn "der, der Dschungelkönig werden will, der muss was essen, das habe ich nicht getan und deswegen ist alles wunderbar."

Welcher der verbliebenen vier Dschungelcamp-Kandidaten wird wohl das Finale erreichen und am Ende auch noch Dschungelkönig oder –königin 2016, zeigt RTL in 2Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!" ab 22.15 Uhr.