Dschungelcamp 2015: Dr. Bob zeigt seine 'Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!'-Praxis

02. Februar 2015 - 14:36 Uhr

Dr. Bob öffnet die heiligen Hallen seiner Praxis

Er ist der eigentliche Star im Dschungelcamp, denn ohne ihn läuft einfach nichts: Dr. Bob ist der Vertraute der Promis und hilft da, wo er gebraucht wird. Keine Zecken und keine Blutegel sind vor ihm sicher. Jetzt gibt Dr. Bob einen exklusiven Einblick in seine Dschungel-Praxis und erzählt von seinen prägnantesten Ereignissen.

Was wären die Dschungelcamper ohne ihren Dr. Bob? Er ist der heimliche Vertraute der Promis, kümmert sich um jedes Wehwehchen und hat immer eine starke Schulter, an die man sich anlehnen kann. Dr. Bob gehört zum Dschungelcamp-Inventar wie die Kakerlaken zur Ekel-Prüfung und hat schon viele Stars vor Zeckenbissen und Blutegeln gerettet. Doch wo hat der Arzt, dem die Stars vertrauen, seine Wunderheilmittel versteckt?

RTL-Reporterin Angela Finger-Erben hat sich in der kleinen, aber feinen Dschungel-Praxis von Dr. Bob mal umgeschaut. Eins ist klar: Über den Gesundheitszustand seiner Patienten weiß der 64-Jährige bestens Bescheid. Zeckenbisse wie die von Rebecca Siemoneit-Barum am Hinterkopf hält der Dschungel-Arzt nämlich auf Fotos fest. Doch auch als Seelentröster springt Dr. Bob gerne mal ein, als bei Sarah Kulka zum Bespiel die Nerven blank lagen. Seine ruhige Stimme und ein ermunterndes Auf-die-Schulter-klopfen wirkt da immer Wunder.

Dr. Bob ist ein Frauenmagnet

Doch nicht nur die Kandidaten suchen bei Dr. Bob schnelle Hilfe. Auch Reporterin Angela Finger-Erben gesteht: "Ich war auch schon bei Dr. Bob, weil ich ganz schlimmen Sonnenbrand hatte und drei Blutegel." Doch auch ihr konnte geholfen werden. Kandidatin Tanja Tischewitsch kann auch nicht genug von Dr. Bob kriegen. Sogar bei der Dschungelprüfung "Am schlauchenden Band" geht ihr der Arzt nicht aus dem Kopf. Als der auf dem Laufband sitzt, ist die 25-Jährige außer sich vor Freude: "Dr. Bob! Hi! Ich glaube Dr. Bob flirtet mit mir."

Doch zum Flirten während Prüfungen ist der Arzt für alle Fälle viel zu beschäftigt. Besonders, wenn er es mit ängstlichen Kandidaten zu tun hat, muss er immer wachsam sein. "Wir hatten schon Kandidaten, die Panik bekommen und geschrien haben. Ich bin dann rein und habe gesagt 'Komm zum Licht'", erklärt Dr. Bob.

Ob Dr. Bob wieder einen Kandidaten vor dem sicher geglaubten Tod retten muss, seht ihr bis zum 31. Januar jeden Tag bei "Ich bin ein Star – Holt mich hier raus" um 22.15 Uhr bei RTL.