Dschungelcamp 2015: Das ist Roberto Blancos Meinung über Patricias Dschungelteilnahme

3. Februar 2015 - 11:27 Uhr

Offene Worte von Patricias Vater Roberto Blanco

Die Dschungelcamp-Promis plagt das Heimweh. Sie sehnen sich nach ihrer Familie, ihren Kindern und Eltern – nur eine unter den "Ich bin ein Star – Holt mich hier raus"-Kandidaten nicht. Patricia Blanco würde ihrem Vater Roberto nach eigenen Worten keine Träne mehr nachweinen. Und er übrigens seiner Tochter auch nicht. Es herrscht Funkstille zwischen den beiden.

Bei einer Gala mit seiner Frau Luzandra bezieht Roberto Blanco zum ersten Mal Stellung zur Dschungelcamp-Teilnahme seiner Tochter Patricia: "Ich will damit nichts zu tun haben. Ich wünsche ihr alles Gute, Gesundheit und alles. Aber für mich ist das alles erledigt."

Seit Jahren schon liegt der Schlagerstar mit seiner Tochter im Streit. Unter anderem geht es um nicht geleistete Unterhaltszahlungen – Patricia steht immer auf der Seite ihrer Mutter Mireille. Doch entgegen aller Erwartungen haben sich beide Seiten seit Patricias Teilnahme an "Ich bin ein Star – Holt mich hier raus" zurückgehalten. Bis jetzt.

Patricia Blanco reagiert aus Australien auf die Aussage ihres Vaters

Denn Roberto Blanco macht klar, was er von seiner Tochter hält: "Bis jetzt hat sie nur Geld verdient, weil sie die Tochter von Roberto Blanco ist. Haben Sie gefragt, was für einen Beruf sie hat, was sie macht? Was tut sie noch, was arbeitet sie? Gar nichts!"

Die Aussage von Roberto Blanco ist wieder ein Schlag für Patricia. In Australien bekommt sie die Reaktion ihres Vaters zu sehen und das sagt sie dazu: ""Das ist einfach so, dass er kein klassischer Vater ist. Bei uns ging es nur um ihn, er ist ein riesen Egoist und er hat uns einfach nur stehengelassen."

Aber kann Patricia Blanco mit einem neuen Namen ihr altes Leben zurücklassen? Schließlich will sie den Nachnamen Blanco loswerden. Und sie stellt klar: "Ich lebe von meinem Vater sicher gar nicht. Ich kämpfe mich selbst durch und gehe meinen Weg."