Dschungelcamp 2015: Angelina Heger taucht in der Dschungelprüfung völlig ab

27. Januar 2015 - 7:54 Uhr

Angelina Heger muss "Atemlos durch den Schacht"

Zu ihrer ersten Dschungelprüfung mit dem Namen "Atemlos durch den Schacht" rückt Angelina Heger bei "Ich bin ein Star – Holt mich hier raus" nicht allein an: Als Glückbringer hat die Dschungelcamp-Kandidatin ihr Kuschelkissen mitgebracht. Nur nützt ihr das bei dieser Prüfung reichlich wenig. Sie muss in fünf große, unterirdische Glaskammern tauchen, die natürlich von diversen Wassertieren bevölkert sind, und dort elf Sterne finden. Angelina Heger löst die Aufgabe im Dschungelcamp 2015 mit Bravour und hat am Ende zehn von elf Sternen im Sack.

Angelina Heger taucht in ihrer ersten Dschungelprüfung im Dschungelcamp 2015 voll und ganz in die Aufgabe "Atemlos durch den Schacht" ab. Zwei der Kammern befinden sich komplett unter Wasser. Insgesamt zehn Minuten hat die Dschungelkandidatin Zeit, so viele Sterne wie möglich in einen kleinen Beutel an ihrem Gürtel zu stecken. Ohne zu zögern sagt Angelina "Ja" auf die Frage von Dschungelcamp-Moderator Daniel Hartwich, ob sie denn antreten will.

Hochmotiviert und flink klettert Dschungelcamp-Kandidatin Angelina Heger eine Leiter hinunter und schwimmt los zur ersten Kammer. Acht Wassereidechsen purzeln auf sie hinab. Angelina Heger schreit auf, macht aber sofort weiter und findet die ersten beiden Sterne. Zielstrebig geht es weiter in die nächste Kammer. An der Wand und unter 25 Aalen findet sie schnell zwei weitere Sterne.

Angelina Heger: "Alles gut, solange mir keiner in den Po beißt"

Als nächstes warten auf Angelina Heger in ihrer Dschungelprüfung zehn Babykrokodile. Aber Angelina zeigt, dass sie zu Recht im Dschungelcamp 2015 ist und lässt sich nur kurz von den bissigen Gesellen aufschrecken. Schnell knotet sie die beiden nächsten Sterne ab, die dort von der Decke hängen. "Du hast jetzt sechs Sterne. Bisher läuft es sehr gut. Sieben Minuten hast du noch Zeit", ruft Daniel Hartwich ihr zu. Nur bei den 40 Flusskrebsen, die auf ihrer nächsten Station den Boden bedecken, findet sie nur einen von zwei Sternen.

Dschungelcamp-Moderator Daniel Hartwich fragt zwischen durch einmal nach: "Wie ist denn so die Enge da unten?" Angelina Heger entgegnet nur ganz lässig: "Alles gut, solange mir keiner in den Po beißt." Immer wieder taucht sie ab – ohne Erfolg. Sie sieht den Stern, der direkt neben ihr an der Wand hängt, einfach nicht. "Scheiße, dieser blöde Stern", flucht sie und krabbelt weiter. Bei den folgenden 15 Wasserpythons hindert sie dann aber nichts daran, schnell zwei weitere Sterne abzuknoten. "Du hast noch genügend Zeit, du könntest noch mal in den anderen Container schauen", schlägt Dschungelcamp-Moderatorin Sonja Zietlow vor. Angelina Heger kehrt um, taucht noch mal ab und findet tatsächlich den Stern.

Jetzt muss Angelina Heger in den verbleibenden drei Minuten den letzten Stern finden. Doch eine Wasserschlange versperrt ihr den Weg. "Geh bitte weg. Ich habe doch keine Zeit. Geh doch weg!", schreit die Dschungelcamp-Kandidatin. Doch dann ist endlich der Weg frei und Angelina taucht am Ende auf, jedoch ohne den letzten Stern zu finden. Angelina Heger taucht mehrmals wieder erfolglos ab, dann ist die Zeit vorbei. "Mist, den einen hätten ich noch kriegen können", ärgert sie sich. "Du musst dich nicht ärgern, du hast das wirklich toll gemacht. Du kannst stolz auf dich sein", wird sie gelobt. Glücklich macht sich Angelina auf den Weg zurück ins Dschungelcamp 2015.