Erektions-Fiasko dauert drei Tage

Mann schluckt Stier-Viagra – Notoperation!

Ein Mann aus Mexiko wurde mit einer Dauererektion ins Krankenhaus eingeliefert und musste notoperiert werden.
© Facebook

30. Januar 2020 - 16:22 Uhr

Not-OP statt Liebesspiel

Was tut man(n) nicht alles, um eine Frau zu beeindrucken! Ein liebestoller Mann aus Mexiko soll Stier-Viagra geschluckt und daraufhin eine Dauererektion gehabt haben, berichtet "La Republica". Das Ergebnis: drei Tage Ständer und Not-OP statt Liebesspiel.

Stier-Viagra war auf Bullen von 1,2 Tonnen ausgelegt

Wenn ein Stier ein Weibchen besamen soll, dann muss bei den Männchen manchmal die Lust angeregt werden. Dafür gibt es so genanntes Stier-Viagra. Das Mittel ist extra angepasst an das Gewicht eines ausgewachsenen Bullen. Geschlechtsreife Männchen können bis zu 1,2 Tonnen wiegen. Was passiert, wenn ein Mensch das Zeug schluckt, hat jetzt ein Mexikaner tragisch, aber eindrucksvoll demonstriert. Um eine 30-Jährige zu beeindrucken, nahm er vor dem geplanten Sex genau dieses Stier-Viagra und erlebte sein steifes... Verzeihung, blaues Wunder.

Volle drei Tage lang habe das Erektions-Fiasko gedauert, heißt es. Dann habe es nur noch eine Möglichkeit gegeben: ab ins Klinikum von Reynosa, einer Stadt an der Grenze zum US-Bundesstaat Texas. Dort hätten Ärzte eine Notoperation durchgeführt, um den Penis des Mannes zu retten, heißt es.

Im Ernstfall: Amputation

Klingt lustig, ist aber ernst. Das Malheur mit dem Dauerständer kann schlimme Folgen haben. Bei einer Dauererektion können dauerhafte Schäden am Penisgewebe zurückbleiben. Im schlimmsten Fall - bei einer so genannten Nekrose - muss das Glied sogar amputiert werden.