Böhmsholz hat sechs Gebäude mit 33 Zimmern

Wer möchte Dorfbesitzer werden? Schickes Wald-Idyll zu verkaufen

"Böhmsholz" steht für 4,2 Millionen Euro zum Verkauf.
Das Dorf Böhmsholz steht für 4,2 Millionen Euro zum Verkauf.
Dahler und Company

Wer wird hier zuschlagen und gleich ein ganzes Dorf kaufen? Es geht um Böhmsholz am Rande von Hamburg. Dort stehen sechs Gebäude mit 33 Zimmern. „Es gibt ein sehr großes Interesse, aber noch hat niemand beim Notar unterschrieben“, so Immobilienberater Oliver Seack, der für den Verkauf des Dorfes zuständig ist, im Gespräch mit RTL

Europaweit einmalig: Dorf mit Pferdestall im Verkauf

Die Ausstattung ist gehoben und exklusiv.
Die Ausstattung ist gehoben und exklusiv.
Dahler & Company

Verkauft werden ein ehemaliger Waldgasthof, der langfristig gepachtet werden muss, fünf Wohnhäuser und ein Pferdestall. Acht bis neun Wohnungen mit 33 Zimmern. Die Mini-Ortschaft befindet sich sechs Kilometer von Lüneburg (Niedersachsen) sowie 40 Autominuten von Hamburg entfernt und wird für 4,2 Millionen Euro angeboten. „Diese exklusive Gelegenheit, das eigene Dorf als Kapitalanlage, Familienresidenz, Gesundheitszentrum oder Genossenschaftskauf in unmittelbarer Nähe einer großen Metropole zu erwerben, ist europaweit einmalig“, so Oliver Seack von Dahler Company.

Lesetipp: Lust auf eigenen Strand? Ein Stückchen Sylt steht zum Verkauf!

Freistehende Badewannen und Regenduschen

Freistehende Badewanne sorgen für ein rieisiges Luxusgefühl.
Freistehende Badewanne sorgen für ein rieisiges Luxusgefühl.
Dahler &Company

Derzeit hat das Dorf vier Einwohner: Neben ihnen würden dort ein Künstler und eine Ärztin leben, zudem sei der Pferdehof verpachtet. Die Ausstattung soll laut dem Makler „gehoben“ sein, die Häuser seien bereits kernsaniert und verfügen über eine Fußbodenheizung. Für den privaten Badespaß würden freistehende Badewannen und Regenduschen sorgen. Außerdem gebe es fünf Garagen mit elektrischen Toren.

Anzeige:

Empfehlungen unserer Partner

Eigentümer kauften es für 850.000 Euro

Die Eigentümer haben es vor drei Jahren für 850.000 Euro gekauft, jetzt wollen sie es loswerden. „Sie haben ihren Lebensmittelpunkt verlagert“, so Oliver Seack. Einziger Haken: Die Immobilie erwirbt man nur als Erbpachtgrundstück. Erbpacht ist die Nutzung eines Grundstücks über einen festgeschriebenen Zeitraum, der häufig zwischen 50 und 99 Jahren liegt. Dafür fallen monatliche oder jährliche Zahlungen an, der Erbbauzins. Der Erbpachtvertrag mit Erbpachtzins von 3777,40 Euro im Jahr läuft bis 2069, eine Verlängerung ist aber auf 99 Jahre möglich. Interessenten können sich bei der Immobilienfirma direkt melden: „Führungen sind jederzeit und auch gern spontan möglich“, so Oliver Seack. (kst)