Warum die Foundation nicht reicht

Die Base: Grundlage für jedes perfekte Make-up!

31. Juli 2020 - 14:44 Uhr

Video: 8 Schritte für ein natürliches Make-up

Foundation, Concealer, Primer, Bronzer, Highlighter und so weiter: Die Liste der Cremes, Pasten und Puder, die sich Frauen für das perfekte Make-up ins Gesicht schmieren, ist lang. Warum ist gerade die Base so wichtig? Sollte eine Foundation nicht ausreichen? Die Anwort ist nein! Wie Ihnen ein perfektes, natürliches Make-up gelingt und wann die Base hierbei zum Einsatz kommt, zeigen wir im Video. Was die Base noch so alles kann, lesen Sie hier.

Die Base ist bei allen Hauttypen unverzichtbar

Jede Haut ist anders, einige Produkte sind bei bestimmten Hauttypen überflüssig, andere sind für einen bestimmten Look notwendig. Worauf Sie allerdings bei dem Gebrauch von Make-up nicht verzichten sollten, ist die Base, auch Primer* 🛒 genannt!

Base gibt dem Make-up mehr Haltbarkeit

Die Base* 🛒 wird stets nach der Tagespflege verwendet, bevor Sie die Foundation auftragen. Zwischen den Anwendungen sollten mindestens 5 Minuten liegen, um die Produkte nicht zu vermischen. Bei richtigem Gebrauch sorgt sie dafür, dass das Make-up sich nicht bereits nach einigen Stunden verflüchtigt oder gar von Schweiß und Talg verschmiert wird.

Glatte Haut dank der Base

Wenn Sie Foundation auftragen, können Hautunebenheiten wie Mimikfältchen, Narben oder große Poren eher betont als kaschiert werden. Oftmals setzt sich die Flüssigkeit oder Creme ab, anstatt für einen gleichmäßigen Teint zu sorgen. Um ein unschönes Ergebnis zu verhindern, wird die Base als Lückenfüller genutzt. Sie füllt kleine Unebenheiten auf und lässt die Haut glatter und feiner erscheinen.

Fettige Haut adé! Die Base als Mattierung

Junge Frau betrachtet sich im Spiegel.
Fettige Haut? Die Base kann für einen mattierenden Effekt sorgen.
© Yuri Arcurs

Menschen mit der Tendenz zu fettender Haut kennen das Problem: Selbst die matteste Grundierung und das stärkste Puder schützen gegen Ende des Tages nicht mehr vor dem glänzenden Film auf Stirn und Nase. Um der Vergänglichkeit des Matt-Looks entgegenzuwirken, lohnt es sich vor der morgendlichen Routine eine mattierende Base aufzutragen, die den Glanz reduziert und die Haut im Vorhinein mattiert.

Ohne Concealer: Mit der Base Rötungen ausgleichen

Bei Rötungen oder Blässe liegt der Griff zum Concealer meist nahe. Dank spezieller Arten von Primern lässt sich dieser Schritt nun vermeiden und erspart Ihnen die Arbeit, jede Rötung einzeln bearbeiten zu müssen. Mit einer leicht grünen oder rosa pigmentierten Base kann das Problem mit einer dünnen Schicht behoben werden. Die grüne Base wirkt Rötungen entgegen, das Rosa lässt einen fahlen Teint wieder frisch erscheinen.

Im Übrigen gilt dies nicht nur für die Make-up-Base. Auch bekannt ist die Eyeshadow-Base* 🛒, die vor allem verhindert, dass Lidschatten in die Lidfalte rutscht. Viel verwendet ist auch der Lip-Primer* 🛒, der längere Haltbarkeit für Lippenstift und Co. verspricht.

*Wir arbeiten in diesem Beitrag mit Affiliate-Links. Wenn Sie über diese Links ein Produkt kaufen, erhalten wir vom Anbieter eine Provision. Für Sie entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo und wann Sie ein Produkt kaufen, bleibt natürlich Ihnen überlassen.