6,7 Kilo auf 57 Zentimeter

Rekord-Geburt! Leander ist Deutschlands schwerstes Baby

Denise Luck und ihr Sohn Leander Joel kurz nach der Geburt
© Carl-Thiem-Klinikum

02. November 2020 - 10:31 Uhr

Rekord von 2011 gebrochen

Er ist ein echter Wonneproppen und das ganze Glück von Mama Denise Luck: Baby Leander kam am 15. Oktober im Krankenhaus Cottbus zur Welt und löst mit einem Gewicht von 6,7 Kilogramm die mittlerweile neunjährige Jasleen (wog 6111 Gramm bei der Geburt 2011) als schwerstes Baby Deutschlands ab.

Leanders Kampfgewicht ist nicht ungefährlich

Denise ist in der 37. Schwangerschaftswoche, als ihr Sohn per Kaiserschnitt geholt wird. Obwohl auch ihre beiden anderen Kinder stattliches Geburtsgewicht hatten, war Leander dann doch eine riesen Überraschung - buchstäblich. "So schwer hätte wirklich keiner gedacht", erklärt die Mutter im interview mit RTL.de. "Es war beim Ultraschall kaum abzusehen und die Ärzte hätten zum Schluss mit 5 Kilo gerechnet, aber mit 6,7 hätte wirklich niemand gerechnet."

Auch nicht Dr. Jörg Schreier, Chefarzt der Frauenklinik am Cottbuser Carl-Thiem-Klinikum, der den Junge zur Welt bringt: "Das habe ich nach 25 Jahren in der Geburtshilfe noch nicht erlebt. Natürlich ist so ein Extremgewicht sowohl für Mutter als auch für das Kind nicht ungefährlich", heißt es in der Pressemitteilung des Krankenhauses.

Leander kommt unterzuckert zur Welt. Zwölf Tage muss er auf der Kinderstation überwacht und anfangs sogar beatmet werden. Mittlerweile ist er aber fit und teilt sich ein Zimmer mit seiner Mutter. Den Papa und seine Geschwister kennt Leander bisher nur aus dem Videochat. Sie durften coronabedingt noch nicht zu ihm. "Die warten alle sehnsüchtig! Es ist echt schwer, jetzt habe ich meine Kinder schon vier Wochen nicht gesehen. Ich möchte einfach wieder nach Hause", erzählt Denise. Wenn die Kaiserschnittnarbe gut verheilt, dürfen Leander und sie das Krankenhaus Anfang kommender Woche verlassen.

Sein hohes Gewicht ist auf die Schwangerschaftsdiabetes mit Insulinresistenz von Mama Denise zurückzuführen. Bereits ab der 9. Schwangerschaftswoche begann sich die 32-Jährige Insulin zu spritzen. "Gerade am Ende war das schon eine enorme Belastung", berichtet Denise Luck, "ich konnte mich fast gar nicht mehr bewegen."

Im internationalen Vergleich ist Leander übrigens fast schon ein Fliegengewicht. Das schwerste Neugeborene der Welt ist laut Guinness-Buch ein Junge aus dem italienischen Aversa. Der Rekordhalter wog bei der Geburt im Jahr 1955 ganze 10,2 Kilogramm.