Überblick der Stiftung Warentest

Die besten Smartphones im Überblick: Für jeden Geschmack und Geldbeutel

Es muss nicht immer ein teures Top-Modell sein: Gute Smartphones gibt es bereits zu vernünftigen Preisen.
© iStockphoto, Moostocker

05. März 2020 - 12:30 Uhr

Smartphone-Charts von Stiftung Warentest

Stiftung Warentest hat seine Smartphone-Charts vorgestellt. Darin finden Nutzer die am besten getesteten Geräte - vom günstigen Einsteiger-Handy bis hin zu sündhaft teuren Topmodellen.

Große Smartphone-Übersicht für Black Friday und Weihnachten

Ende Oktober haben die meisten Hersteller ihre aktuellen Modelle bereits auf den Markt gebracht. Wer jetzt ein Smartphone für sich oder als Weihnachtsgeschenk kaufen möchte, hat die große Qual der Wahl. Einfacher macht die Entscheidung diese große Übersicht von Stiftung Warentest. In der stellen die Produkttester Geräte vor, die in den vergangenen zwei Jahren die besten Testergebnisse erzielt haben.

Auf test.de können Nutzer die insgesamt 294 Handys selbst nach ihren bevorzugten Kategorien sortieren. Oder sie werfen einen Blick in die November-Ausgabe der Zeitschrift "test", die die Gesamtsieger, die besten Kamera-Smartphones, die ausdauerndsten Handys, die besten Kompaktgeräte sowie die Sieger der 200- und 500-Euro-Klasse präsentiert.

Die Smartphone-Gesamtsieger

Für die Warentester ist aktuell das Samsung Galaxy S10 Plus* mit der Gesamtnote 1,6 das beste Smartphone. "Ein tolles Display, eine gute Kamera und der sehr gute Akku machen Nutzer glücklich", lautet die Begründung. Die Stiftung gibt einen mittleren Preis von 840 Euro an, man bekommt das Gerät online aber auch schon für 750 Euro bei deutschen Anbietern.

Mit dem Qualitätsurteil 1,7 muss sich das iPhone 11 Pro Max* (1250 Euro) dem Galaxy S10 Plus nur ganz knapp geschlagen geben. Das liegt vor allem an der lediglich befriedigenden (2,9) Bewertung der Telefon-Leistung, bei der Sprachqualität und Netzempfindlichkeit die ausschlaggebenden Kriterien waren. Ansonsten hätte auch das Apple-Flaggschiff mit durchweg guten und sehr guten Noten die Spitze übernehmen können.

Ebenso gut wie das iPhone 11 Pro Max bewertete Warentest das kleinere Galaxy S10*. Wohl nur durch eine etwas kürzere Laufleistung verpasste es den Gesamtsieg. Dass die Prüfer auch die Handhabung schwächer als beim Plus-Modell benotet haben, ist nicht nachvollziehbar, da das kleinere Gerät in den drei Unterkategorien sogar besser als der große Bruder abschnitt.

Die Kamera-Stars

Mit der Note 1,7 konnte sich das iPhone-11-Pro-Duo (1250/1150 Euro) mit relativ deutlichem Vorsprung den Doppel-Sieg in der Kamera-Wertung sichern. Beide Geräte haben exakt die gleiche Ausstattung. Warentest lobt den Detailreichtum der Fotos, die außerdem natürlich wirken und sehr scharf sind.

Auch den zweiten Platz sichert sich ein Apple-Duo. Das iPhone XS* und das iPhone XS Max aus dem Vorjahr knipsen der Note 1,8 zufolge fast so gut wie ihre aktuellen Nachfolger. Den dritten Platz teilen sich mit der Bewertung 1,9 das Galaxy S10 Plus und das iPhone 11 (800 Euro).

Insgesamt belegen alle Plätze der Kamera-Top-10 Geräte von Apple und Samsung, da sonst kein anderes Smartphone hier mindestens die Teil-Note 2,0 erreichte. Das von n-tv.de und anderen Testern sehr hoch bewertete Huawei P30 Pro hat es nicht in die Bestenliste(n) geschafft, weil seine Kameras laut Warentest in der Dämmerung zum Verwackeln neigen sollen und daher nur die Note 2,4 bekamen. Dies liegt vermutlich daran, dass die Prüfer in ihrer Simulation von stärker zitternden Händen ausgingen als dies bei den anderen Tests in der Realität der Fall war.

Die Akku-Dauerläufer

Wenn es bei einem Smartphone vor allem auf die Ausdauer des Akkus ankommt, liegt man mit dem Samsung Galaxy M20* goldrichtig. Mit 33,5 Stunden hielt das 230-Euro-Handy länger als alle anderen Testkandidaten durch. Warentest attestiert dem Dauerläufer allerdings "leichte Schwächen etwa bei Kamera und Telefonieren."

Keine echte Schwäche werden Nutzer beim Smartphone mit der zweitbesten Laufleistung feststellen, denn es handelt sich dabei um den Gesamtsieger Galaxy S10 Plus. Es schaltete sich nach 32,5 Stunden ab.

Ein echter Kauftipp ist das drittplatzierte LG G8s ThinQ*, bei dem auch erst nach 31,5 Stunden das Display schwarz wurde. Obwohl es ohne die mitgelieferte Schutzhülle den Falltest nicht ganz unbeschadet überstand, erhielt das LG G8s noch die Gesamtnote 2,0. Auch seine Kamera ist gut (2,1). Stiftung Warentest bezahlte für das Gerät 680 Euro, große Elektrohändler verkaufen es für 400 Euro.

Sparfüchsen empfehlen die Prüfer das Sony Xperia L3*, das im Test 30,5 Stunden durchhielt. Sein Display ist zwar nur "durchschnittlich" und die Kamera hat "leichte Schwächen", aber mit dem Qualitätsurteil 2,5 ist das Smartphone sicher kein Reinfall. Und das, obwohl man es im Online-Handel schon für 150 Euro bekommt.

Die Kompaktklasse: Smartphones mit gutem Preis-Leistungs-Verhältnis

Heutzutage ist es schon nicht mehr einfach, Smartphones mit Display-Größen unter 6 Zoll zu bekommen, geschweige denn gute kompakte Geräte. Den kleinsten Bildschirm in dieser Bestenliste hat mit 5 Zoll das Sony Xperia XZ2 Compact (360 Euro), das die Gesamtnote 2,3 erreichte. Allerdings hat es so breite Ränder, dass es nicht das kompakteste Gerät ist. Und obwohl es gut bewertet wurde (2,3) muss man bedenken, dass es bereits 1,5 Jahre alt ist und daher nach Android 10 wohl kein Upgrade des Betriebssystems mehr erhält.

Deutlich besser fährt man nicht nur in dieser Hinsicht mit dem Samsung Galaxy S10e*. Es besitzt zwar ein 5,8 Zoll großes Display, hat aber durch seine modernere Bauweise kompaktere Maße als das Xperia XZ2. Außerdem ist es mit dem Qualitätsurteil 1,8 auch in allen anderen Bereichen so gut, dass es fast für einen Platz unter den drei Gesamtsiegern gereicht hätte. Mit mindestens 530 Euro ist das Galaxy S10e zwar kein Schnäppchen. Langfristig lohnt es sich aber, etwas mehr Geld für das jüngere Android-Handy auszugeben.

Aus dem gleichen Grund sollte man eigentlich zum Huawei P30 (480 Euro) und nicht zum Samsung Galaxy S9 Duos (570 Euro) greifen. Beide erhielten die Gesamtnote 1,9, wobei das P30 rund ein Jahr jünger ist. Doch es ist nicht sicher, dass das P30 im kommenden Jahr auch noch Android 11 bekommt, wie es eigentlich der Fall sein sollte.

Zwar hat das Gerät eine gültige Google-Lizenz und wird auf keinen Fall irgendwann die Google-Dienste entzogen bekommen, wie es Warentest in seinem Artikel befürchtet. Allerdings könnte die Motivation der Chinesen, auch noch im kommenden Jahr den Aufwand für ein Upgrade zu betreiben, nicht allzu groß sein, wenn sie sonst keine Smartphones mehr in Europa verkaufen können.

Top-Smartphones bis 500 Euro

Bei den Smartphones bis 500 Euro ist bei Stiftung Warentest das Huawei P20 Pro* (400 Euro) die erste Wahl, das in dieser Preisklasse das beste Qualitätsurteil (2,0) erhielt. Der Zweitplatzierte Huawei Mate 20 (2,1) ist zwar knapp ein halbes Jahr jünger, dürfte aber auch kein Android 11 mehr sehen. Mit rund 350 Euro bietet es allerdings ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis.

Wesentlich jünger sind die beiden Google-Pixel-3a-Smartphones (335/400 Euro), die mindestens noch bis Mai 2022 Android- und Sicherheits-Updates erhalten werden. Sie wurden mit dem Qualitätsurteil 2,2 etwas schwächer als die älteren Huawei-Geräte benotet.

Gute Smartphones für unter 200 Euro

Wer weniger als 200 Euro ausgeben möchte, muss zwar Abstriche vor allem bei der Kamera sowie Ortung und Navigation machen. Doch gute Smartphones gibt's bei Stiftung Warentest auch in dieser Preisklasse. Ganz oben in der Liste steht das Xiaomi Redmi Note 7* mit der Gesamtnote 2,4. Das Gerät hielt im Test 28 Stunden durch, kostet rund 195 Euro und ist nur acht Monate alt. Wer ein bisschen wartet, bekommt zum gleichen Preis wahrscheinlich auch schon bald den Nachfolger Redmi Note 8, der eben erst für 250 Euro an den Start gegangen ist.

Alle anderen U-200-Smartphones erhielten im Test das Qualitätsurteil 2,5 und sind daher in etwa gleichwertig. Das günstigste Gerät ist das Motorola Moto G6, das man mit 32 Gigabyte (GB) internen Speicher bereits für knapp 145 Euro bekommt. Die Variante mit 64 GB gibt's ab 200 Euro. Das Gerät ist aber auch schon 1,5 Jahre alt. Eine interessantere Alternative ist da wohl das Galaxy A20e (150 Euro/32 GB), das Samsung seit April anbietet. Und schließlich gehört auch Sonys Dauerläufer Xperia L3 zu den guten Smartphones unter 200 Euro.

*Wir arbeiten in diesem Beitrag mit Affiliate-Links. Wenn Sie über diese Links ein Produkt kaufen, erhalten wir vom Anbieter eine Provision. Für Sie entstehen dabei keine Mehrkosten. Wo und wann Sie ein Produkt kaufen, bleibt natürlich Ihnen überlassen.