Der Doku-Thriller zum unglaublichen Finanzskandal

"Der große Fake - Die Wirecard Story": Das Film-Highlight im TV

"Der große Fake - Die Wirecard Story" ist ab dem 31. März 2021 exklusiv auf TVNOW zu sehen und feiert am 22. April Free-TV-Premiere bei RTL.
"Der große Fake - Die Wirecard Story" ist ab dem 31. März 2021 exklusiv auf TVNOW zu sehen und feiert am 22. April Free-TV-Premiere bei RTL.
© TVNOW, Frank Zauritz

23. April 2021 - 11:34 Uhr

"Der große Fake - Die Wirecard Story" bei RTL

Betrug, Geldgier und zwei skrupellose Manager: Der Fall Wirecard ist der größte Finanzskandal der deutschen Geschichte und bewegte die Menschen im vergangenen Jahr mit seinen scheinbar unendlichen Intrigen und Wendungen. Mit "Der große Fake – Die Wirecard Story" wagt TVNOW erstmals einen Blick in das düstere Innere des Lügengebildes Wirecard AG und kommt den Skandal-Managern Markus Braun und Jan Marsalek so nah wie nie zuvor. Mit einer Mischung aus Dokumentation, exklusiven Interviews und packenden fiktionalen Elementen legt der Doku-Thriller den großen Fake offen und bringt Licht in die dunkelsten Abgründe der deutschen Wirtschaft.

"Der große Fake – Die Wirecard Story" feierte seine Free-TV-Premiere am Donnerstag, 22. April 2021 um 20:15 Uhr bei RTL.

"Der große Fake - Die Wirecard Story" bringt den Doku-Thriller ins deutsche TV

Als erster Doku-Thriller überhaupt verbindet "Der große Fake – Die Wirecard Story" Dokumentation mit fiktionalem Thriller, um ein komplexes Bild des Wirecard-Fakes zu zeichnen und den Skandal-Managern so nah wie noch nie zu kommen. Der fiktionale Teil basiert dabei auf ausführlichen Hintergrundgesprächen mit Insidern, Führungskräften, Vertrauten und denjenigen, die derzeit die Reste der Wirecard AG in München zusammenkehren müssen. Die Erfahrungen und Erlebnisse der Personen, die nicht vor der Kamera gezeigt werden wollen, fließen in fiktionalen Szenen in die Doku mit ein. So werden die Dynamik und Psyche des Wirecard-Chefs Markus Braun (Christoph Maria Herbst) und seines untergetauchten Partners Jan Marsalek (Franz Hartwig) so eingehend wie selten zuvor beleuchtet.

Exklusive Interviews und alle Hintergründe zum Wirecard-Skandal

Untermauert werden die fiktionalen Elemente des Doku-Thrillers von dokumentarischen Interviews, in denen Betroffene des Wirecard-Fakes zu Wort kommen. So meldet sich erstmals James Freis zu Wort, der Markus Braun am 19. Juni 2020 quasi über Nacht als CEO nachfolgte. Außerdem sprechen Michael Olaf Schütt, der über 40 Konten in den USA verwaltete, sowie Privatanleger Eberhard Schuler, der über eine halbe Million Euro verlor und Fahmi Quadir, eine Shortsellerin, die schon früh Zweifel an Wirecard hegte.