Das Jenke-Experiment: Henry (2) will seit seiner Geburt nicht essen - bis jetzt!

29. September 2016 - 10:21 Uhr

Nur eine Sonde hält das Kleinkind am Leben

Henry ist knapp zwei Jahre alt und hat bisher jede feste Nahrung verweigert. Seine Eltern sind verzweifelt, müssen ihren Sohn mit einer Sonde zwangsernähren. Nun soll ein Logopäde helfen. Stephan Echtermeyer hat sich darauf spezialisiert, Kindern das Essen beizubringen.

Henry hat seit seiner Geburt kaum an Gewicht zugelegt und ist in seiner Entwicklung leicht verzögert. Er kann nicht laufen, er will nicht krabbeln. Und: er will nicht essen. Einige Ärzte gehen davon aus, dass Henry als Säugling eine Speiseröhrenentzündung hatte – und seither Essen mit Schmerzen verbindet. Aber ob das wirklich so ist, weiß keiner.

"Wir haben wirklich alles ausprobiert", erzählt die verzweifelte Mutter Jenke von Wilmsdorff, der die Familie besucht hat. Um das Kleinkind bei Kräften zu halten, müssen ihn seine Eltern zwangsernähren - mit Hilfe einer Sonde. Doch die ist Fluch und Segen zugleich. Denn mit der künstlichen Ernährung macht Essen für den knapp Zweijährigen keinen Sinn. Ohne sie jedoch, droht er zu verhungern.

Das will Logopäde Stephan Echtermeyer nun ändern. Er will Henry in nur fünf Tagen das Essen beibringen. Sein erster Schritt: Er zieht die Sonde heraus, Wie der Experte es tatsächlich schafft, dass der kleine Henry mit zwei Jahren das erste Mal isst - das sehen Sie im Video.