True-Crime-Doku: „Mörderische Frauen: Töten aus Lust“

Darum schaffte es „Bea“ nicht, sofort aus dem „Horrorhaus von Höxter“ zu fliehen

Die Ankunft im „Horrorhaus von Höxter“ - „Bea“ konnte nicht mehr entkommen

Es war einer der grausamsten Kriminalfälle der jüngeren Geschichte: Jahrelang haben Angelika W. und Wilfried W. in ihrem „Horrorhaus in Höxter“ Frauen gequält, misshandelt, erniedrigt – und mindestens zwei von ihnen auch getötet. Eine der Frauen ist „Bea“ (Name geändert). Sie war drei Tage lang in dem Haus gefangen und den sadistischen Neigungen ihrer beiden Peiniger ausgeliefert. Warum sie schon bei der Ankunft ein ganz schlechtes Gefühl hatte, aber dennoch nicht sofort entkommen konnte, das erzählt sie jetzt in der neuen True-Crime-Doku: „Mörderische Frauen: Töten aus Lust“. Einen ersten kurzen Einblick in die bedrückenden Schilderungen des Opfers gibt es hier im Video zu sehen.

„Ich hatte schon so ein komisches Gefühl“

Am späten Sonntagabend kamen „Bea“ und das Ehepaar Angelika W. und Wilfried W. an dem Haus in Höxter an. Die beiden Täter haben das spätere Opfer mit dem Auto abgeholt. Bei der Ankunft hatte „Bea“ schon „so ein komisches Gefühl“. Auch wenn sie sich nicht sicher ist, ob ihr das überhaupt jemand glaubt, macht sie mit zittriger Stimme deutlich: „Irgendwie habe ich das schon bemerkt, dass irgendwas nicht stimmt.“

Aber warum ist sie dann trotzdem mit reingegangen? Warum hat sie nicht versucht zu fliehen? Warum hat sie nicht auf ihre Gefühle gehört? „Bea“ fühlte sich dazu nicht in der Lage, wie sie schildert. Sie konnte einfach nicht mehr zurück und war sich sicher, dass sie das Spiel jetzt mitspielen müsste, um zu überleben.

Wie die grausame Geschichte dann ihren Lauf nahm und wie Kriminalpsychologin Dr. Julia Shaw die Psyche der Täterin Angelika W. beleuchtet, das gibt es jetzt in der True-Crime-Dokumentation „Mörderische Frauen: Töten aus Lust“ auf TVNOW zu sehen.

Die Geschichte um das „Horrorhaus von Höxter“ und die Hintergründe der Doku

Wilfried W. und Angelika W. haben Frauen in ihr Wohnhaus in Höxter gelockt, um sie zu misshandeln und zu quälen.
Wilfried W. und Angelika W. haben Frauen in ihr Wohnhaus in Höxter gelockt, um sie zu misshandeln und zu quälen.
gki sab jai cv fpt, dpa, Guido Kirchner

Im April 2016 kam Susanne F. ins Krankenhaus, nachdem sie und ihre Begleiter, Angelika W. und Wilfried W., mit dem Auto liegengeblieben war. Dort verstarb sie an den Folgen der Gewalteinwirkung, die sich durch die beiden Täter erlitten hat. Ermittlungen brachten zum Vorschein, dass es sich bei nicht um das einzige Opfer handelt. Gemeinsam haben Angelika W. und Wilfried W. Frauen in ihr Haus in Höxter gelockt, um sie zu misshandeln und zu quälen. Mindestens zwei Frauen sind dabei zu Tode gekommen.

Anzeige:

Empfehlungen unserer Partner

Kriminalpsychologin Dr. Julia Shaw beleuchtet die Hintergründe

In der neuen True-Crime-Doku "Mörderische Frauen" auf TVNOW ist Dr. Julia Shaw als Moderatorin und Expertin zu sehen.
In der neuen True-Crime-Doku "Mörderische Frauen" auf TVNOW ist Dr. Julia Shaw als Moderatorin und Expertin zu sehen.
Stefanie Schumacher, TVNOW

Kriminalpsychologin Dr. Julia Shaw befasst sich damit, wie es zu solchen Taten kommen kann. Sie ist sich sicher, dass Frauen anders als Männer töten und legt ihr Hauptaugenmerk in dieser Dokumentation auf die Täterin Angelika W. Dabei drängt sich die Frage nach dem „Warum?“ auf – und Dr. Julia Shaw möchte genau diese ergründen, indem sie im Kopf von Angelika W. auf Spurensuche geht.

(fhe)