Komplimente & Kritik

Danni Büchner erklärt ihre Sexy-Looks: „Ich mache das einfach, weil mir danach ist“

Danni Büchner steht zu sich und ihrem Körper.
© imago images/STAR-MEDIA, STAR-MEDIA via www.imago-images.de, www.imago-images.de

20. Januar 2021 - 20:57 Uhr

Danni Büchner rechtfertigt sich für ihren Look

Wow, kann Danni Bücher (42) sexy sein! Mit einem Instagram-Post von der Dschungelshow hat sie viele ihrer Follower umgehauen. Mit tiefem Ausschnitt, Smokey Eyes und laszivem Blick bezirzt die 42-Jährige ihre Fans. Die Fünffachmama erntet für ihren Look zig Komplimente, doch nach und nach trudelt auch Kritik ein – vor allem für ein weiteres Foto, auf dem sie sich ziemlich offenherzig präsentiert. Leute, die sie für ihren sexy Insta-Auftritt kritisieren, gibt sie nun einen intensiven Rat mit auf den Weg.

„Am Strand habe ich noch weniger an – stellt euch das mal vor!“

"Es ist doch mal hervorragend, wie viele Kommentare unter einem Bild sind. Leute, die meisten urteilen über mich, die kennen mich gar nicht. Ja, ich poste so ein Bild. Und wisst ihr was? Es ist schon krass: Am Strand habe ich noch weniger an – stellt euch das mal vor!", witzelt die Kult-Auswanderin.

Klingt, als sei sie vor allem für ihr freizügiges Outfit kritisiert worden. Manche haben den Look offenbar auch in Zusammenhang mit ihrem neuen Partner, Reality-TV-Star Ennesto Monte (45), gebracht. Das findet Danni Büchner absurd. "Wenn ich solche Bilder poste, hat das weder mit meiner jetzigen Beziehung, noch mit meinem Mann zu tun. Ich mache das einfach, weil mir danach ist und weil ich mich ganz okay fühle", so die Frau des verstorbenen Kult-Auswanderers Jens Büchner.

„Jeder sollte tun und lassen, was und wie er möchte“

"Natürlich werden jetzt wieder welche kommen, die sagen: 'Du bist öffentlich, du musst Kritik abkönnen'. Muss ich nicht, wenn ich keinen Bock drauf hab. Also lösche ich weiterhin Sachen, die mir nicht gefallen", sagt Danni bestimmt. Denn sie ist der Ansicht: "Jeder sollte tun und lassen, was und wie er möchte. Jeder ist auf seine Art und Weise schön."

Dem haben wir nichts hinzuzufügen!