Dance Dance Dance 2017: Andreas Bretschneider und Marcel Nguyen scheiden in Show 3 aus

Völliges Neuland für Marcel Nguyen & Andreas Bretschneider
Völliges Neuland für Marcel Nguyen & Andreas Bretschneider "In dieser Kategorie sind wir nicht zu Hause" 00:00:56
00:00 | 00:00:56

Andreas Bretschneider und Marcel Nguyen: "Wir sind leider sehr untalentiert"

Vom Turnen zum Tanzen? Andreas Bretschneider und Marcel Nguyen wagen das Experiment und tauschen bei "Dance Dance Dance" 2017 ihre Turngeräte gegen das Tanzparkett. "Wir sind uns beim Tanzen sehr ähnlich - in den Bewegungen und im Lerneifer, aber beide leider sehr untalentiert", gestehen die beiden. Deshalb müssen "Dance Dance Dance" in Show 3 verlassen. 

Die Tänze von Marcel Nguyen und Andreas Bretschneider

Mit "Relight My Fire" von Take That tanzten Marcel und Andreas in Show 1 einen echten Boyband-Klassiker. 
In seinem Solo steppte Marcel zu "Singin' In The Rain" von Gene Kelly. 

In Show 2 durften die beiden Kunstturner sich erneut an einer Boyband-Nummer versuchen: "We’ve Got It Goin On" von den Backstreet Boys.
Im Solo musste diesmal  Andreas Bretschneider zu "Good Vibrations" von Marky Mark ran. 

In der dritten Show tanzten die beiden Kunstturner ihr Duo zu "#ThatPower von Will.I.Am ft. Justin Bieber.
Marcel legte zu "Rock DJ" von Robbie Williams einen rockigen Auftritt hin. 

Andreas Bretschneider ist in Sachen Sport ein Spätzünder

Die Kunstturner Andreas Bretschneider (l.) und Marcel Nguyen.
Andreas Bretschneider und Marcel Nguyen freuen sich auf eine erlebnisreiche Zeit bei "Dance Dance Dance". © MG RTL D/ Marie Schmidt

Andreas Bretschneider gilt als Spätzünder. Erst im Alter von 21 Jahren nimmt der Sachse an Deutschen Meisterschaften teil. Mittlerweile hat er sich in der Welt der Turner allerdings einen Namen gemacht, nicht zuletzt durch sein eigenes Element, dem "Bretschneider". 2014 wird dieses Element in die offiziellen Wertungsvorschriften aufgenommen und ist bis dato das schwerste Übungsteil im Turnen weltweit.

Beim Turnier der Meister 2013 gewinnt Andreas das erste Mal die Goldmedaille bei einem Weltcup. Wenngleich Bretschneider sich selbst nie als Mehrkämpfer gesehen hatte, zeigt er mit seinem Weltcupsieg beim DTB Pokal 2016 in Stuttgart, dass er mehr Qualitäten als das Reckturnen mitbringt. Gemeinsam mit seiner Mannschaft turnt er 2016 bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro und kann sich für das Mannschaftsfinale qualifizieren. Hier belegt das deutsche Team am Ende Platz sieben.

Marcel Nguyen ist auf dem Barren zu Hause

"Dance Dance Dance"-Kandidat Marcel Nguyen ist einer der erfolgreichsten deutschen Kunstturner. Seine Spezialdisziplin, in der er insgesamt dreimal Europameister wurde, ist der Barren. Der gebürtige Münchner beginnt schon im Alter von vier Jahren mit dem Turnen. Schnell steigt er vom D- zum B-Kader auf. Ab 2002 startet er für den Junioren-Nationalkader. 2005 nimmt er in Melbourne erstmals an Weltmeisterschaften teil. Es folgen weitere Teilnahmen an nationalen und internationalen Einzel- und Mannschaftswettkämpfen. Bei den Europameisterschaften 2010 in Birmingham ist Marcel Nguyen Mitglied der deutschen Mannschaft, die erstmals den Titel holt. Sein internationaler Durchbruch gelingt Nguyen bei der Europameisterschaft 2011 in Berlin.

Als erster deutscher Turner seit 56 Jahren gewinnt er eine Goldmedaille am Barren. 2012 holt er bei den Olympischen Spielen in Tokio im Einzel-Mehrkampf Silber. Es ist die erste Einzel-Mehrkampfmedaille für einen männlichen deutschen Turner seit 76 Jahren. Während seiner Übung am Barren bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro 2016 präsentiert er als Weltneuheit ein Element, welches im "Code de Pointage" als "The Nguyen" aufgenommen wird. 2017 sichert er sich seinen siebten deutschen Meistertitel an den Ringen und am Barren.

Alles zu Dance Dance Dance

Dance Dance Dance 2017: Finale

Luca & Prince Damien mit einer Michael-Jackson-Show

Dance Dance Dance: Die Tanzshow bei RTL

​"Dance Dance Dance" ging in die zweite Runde: 14 Prominente wagten sich auf die Tanzfläche und versuchten, bekannte Choreografien aus berühmten Musikvideos und Filmen möglichst originalgetreu nachzutanzen. Was bei Michael Jackson und Lady Gaga so einfach aussieht, ist in Wahrheit harte Arbeit und bedeutet wochenlanges Training. Dieser Herausforderung stellten sich sieben Promi-Teams und kämpften um den Titel "Dance Dance Dance"-Star 2017. Dabei waren die Schauspieler Christine Neubauer und Gedeon Burkhard, Ex-Fußball-Nationalspieler David Odonkor mit seiner Ehefrau Suzan Odonkor, die Sängerinnen Sandy Mölling und Bahar Kizil, die zwei Olympiateilnehmer im Kunstturnen Marcel Nguyen und Andreas Bretschneider, Moderatorin, Schauspielerin und Model Mirja du Mont und Schauspieler Jo Weil, DSDS-Gewinner Luca Hänni und Prince Damien sowie Model und Schauspieler Marc Eggers und Model Aminata Sanogo.

In der Jury gab es in der zweiten Staffel ein neues Gesicht: Moderatorin Ruth Moschner gesellte sich zu Sänger DJ BoBo und Helene Fischers "Dance Captain" Cale Kalay ans Jurypult. Die drei bewerteten die Leistungen der Promis und entschieden in jeder Ausgabe, wer eine Runde weiterkam. Moderiert wurde die Show wieder von Nazan Eckes und Jan Köppen.

Im großen Finale der zweiten Staffel setzen sich die beiden DSDS-Sieger Luca Hänni und Prince Damien durch: Sie konnten auf ganzer Linie überzeugen und wurden "Dance Dance Dance"-Star 2017. Den zweiten Platz belegten Bahar Kizil und Sandy Mölling vor David und Suzan Odonkor. Alle Infos zur Show sowie Highlights und Videos finden Sie hier bei RTL.de. Verpasste Folgen von "Dance Dance Dance" gibt es übrigens bei TV NOW.