Klub will jetzt ganz schnell Ersatz holen

Corona-Schock für Schalke-Star Ralf Fährmann!

Die Schalker Nummer eins: Ralf Fährmann.
Die Schalker Nummer eins: Ralf Fährmann.
© dpa, Tim Rehbein, tba

20. Juli 2021 - 22:10 Uhr

Der Corona-Alarm kommt zur Unzeit

Torhüter Ralf Fährmann positiv getestet, die Mannschaft abgeschottet: Vor dem mit Spannung erwarteten Saisonauftakt gegen den Hamburger SV herrscht beim Fußball-Zweitligisten Schalke 04 Corona-Alarm. Trainer Dimitrios Grammozis wird nach dem Coronafall Fährmann das Team bis zum Spiel am Freitag in einem "freiwilligen Quarantäne-Trainingslager" im Münsterland vorbereiten, Sportdirektor Rouven Schröder sucht derweil fieberhaft Ersatz für die Nummer eins.

"Jetzt geht es um Qualität und um kurzfristige Möglichkeiten"

"Wir wollen kurzfristig vor Hamburg reagieren. Bei dem Auftakt gegen den HSV dürfen wir nichts dem Zufall überlassen", sagte Schröder in einer Medienrunde. Fährmann gehe es zwar "nicht schlecht", doch der Schlussmann wird gegen den HSV ebenso fehlen wie am zweiten Spieltag bei Holstein Kiel.

In Michael Langer steht den Königsblauen damit nur noch ein erfahrener Torhüter zur Verfügung. Dieser wird wohl gegen die Hamburger im Tor stehen, aber: "Jetzt geht es um Qualität und um kurzfristige Möglichkeiten, zu unterschreiben", sagte Schröder. Aufgrund der Situation könne man davon ausgehen, dass der neue Mann "nicht im jüngeren Altersbereich liegen wird".

"Wir wissen, was Hamburg bedeutet"

 03.07.2021, Fussball, Saison 2021/2022, 2. Bundesliga, Testspiel, FC Schalke 04 - Zenit St. Petersburg, Sportdirektor Rouven Schröder FC Schalke 04 Foto: Tim Rehbein/RHR-FOTO Kufstein Kufstein Arena Österreich xRHR-FOTO/TRx *** 03 07 2021, football,
Rouven Schröder hat gut zu tun in der Vorbereitung.
© imago images/RHR-Foto, Tim Rehbein/RHR-FOTO via www.imago-images.de, www.imago-images.de

Die Aufregung kommt in Gelsenkirchen zur Unzeit. Nach einer desaströsen Abstiegssaison wollen die Schalker in ruhigeres Fahrwasser kommen und die Stimmung mit einem erfolgreichen Auftakt aufhellen. Doch zunächst mussten die richtigen Corona-Maßnahmen eingeleitet werden.

Durch das freiwillige Trainingslager sollen "mögliche Infektionsketten verhindert werden". Dadurch sollen auch "die Familien der Spieler und Staff-Mitarbeiter" geschützt werden. Die Begegnung gegen den HSV ist aber wohl nicht gefährdet. Auch Schröder geht davon aus, "dass das Spiel stattfindet".

Dann könnte auch Dominick Drexler dabei sein. Der Offensiv-Allrounder vom 1. FC Köln war zum Medizincheck bei den Schalkern. "Wir möchten natürlich bestmöglich starten und freuen uns auf die Fans. Wir wissen, was Hamburg bedeutet. Es ist eine tolle Mannschaft, die jetzt im vierten Jahr in der zweiten Liga ist und sie haben sich wieder gut aufgestellt", sagte Schröder. (tno/sid)

Auch interessant