Urlaub zu Corona-Zeiten

Diese Regeln gelten bei einer Kreuzfahrt

Die Fridtjof Nansen, der Reederei Hurtigruten, legt Ende Juni im Hamburger Hafen ab.
© imago images/Andre Lenthe, AndreLenthe Fotografie via www.imago-images.de, www.imago-images.de

27. Juli 2020 - 10:58 Uhr

Wiederaufnahme der Kreuzschifffahrt trotz Corona-Vorfalls

Mit dem Ausbruch der Coronavirus-Pandemie in Europa endete die Kreuzfahrt des einen oder anderen Urlaubers ziemlich abrupt. Sämtliche Kreuzfahrt-Reisen fielen monatelang ins Wasser. Anfang August sollte es endlich wieder los gehen: Neben dem TUI-Schiff "Mein Schiff 2" sollte auch die Aida wieder vom Hafen ablegen. Doch jetzt der Rückschlag: Kurz vor den wichtigen Testfahrten wurden zehn Crew-Mitglieder der Aida positiv auf das Coronavirus getestet.

Das Unternehmen hält dennoch an den geplanten Kurz-Kreuzfahrten fest. Die jetzigen Testergebnisse zeigten, dass die Präventionsmaßnahmen gegriffen hätten.

EU-Richtlinien zu Kreuzfahrten

Damit es nicht zu einem erneuten Ausbruch auf einem Kreuzfahrtschiff kommt, hat die EU einen 49-seitigen Richtlinienkatalog herausgegeben, die die Schiffe der verschiedenen Kreuzfahrtreedereien erfüllen müssen. Worauf sich die Reedereien vorbereiten müssen und was sich an Bord alles ändern wird, hat RTL für Sie zusammengefasst.

Gesundheitserklärung beim Boarding

Bevor man als Passagier an Bord des Schiffes gehen darf, muss erst elektronisch eine Gesundheitserklärung abgegeben werden. Das Ausfüllen per Hand wird zwar noch möglich sein, aber wegen der Abstandswahrung bestenfalls vermieden werden.

Screening

22.06.2020, Südkorea, Daegu: Einem Mädchen wird am ersten Tag der Wiedereröffnung einer Kindertagesstätte die Temperatur gemessen, nachdem die Kindertagesstätten der Region aufgrund der Corona-Pandemie 122 Tage geschlossen waren. Foto: -/YNA/dpa +++
So sieht kontaktloses Fiebermessen aus.
© dpa, -, lop

Auf Basis der in der Erklärung gegebenen Antworten oder bei Covid-19-Symptomen kann es zu einem Screening kommen. Hierbei wird die Temperatur gemessen und die Person erneut über ihren Gesundheitszustands befragt. Ein mögliches zweites Screening sieht eine detaillierte Befragung, eine medizinische (Labor-)Untersuchung und eine weitere Temperaturmessung vor. Je nach Ergebnis der Untersuchung kann einem das Boarding verwehrt werden.

Testen aller Passagiere?

Um das Infektionsrisiko von Anfang an gering zu halten, hält die EU das Testen aller Passagiere durch das Kreuzfahrtunternehmen vor Reisebeginn für möglich. Dennoch darf man sich an Deck nicht zu sehr in Sicherheit wiegen: Sollte niemand positiv getestet werden, heißt das nicht, dass kein Infizierter an Bord ist. Aufgrund der Inkubationszeit oder einem falschen Testergebnis kann das Ergebnis trotz Infektion zunächst negativ sein.

An Bord: Generelle Anti-Corona-Maßnahmen

Schulstart
Auch an Bord wird man vielerorts auf die Einhaltung der Anti-Corona-Maßnahmen hingewiesen
© deutsche presse agentur

Die Maßnahmen gegen Covid-19 begleiten Urlauber auch auf hoher See. So ist in jedem öffentlichen Bereich – auch schon beim Boarding – ein Mindestabstand von 1,5 Metern einzuhalten. Ist das nicht möglich, muss eine Maske getragen werden. Auch gelten überall an Bord die geläufigen Hygienemaßnahmen, wie gründliches Händewasche und die Hust- und Nies-Etikette.

Um diese Hygieneregeln einhalten zu können, muss jedes Schiff die nötigen Ressourcen (Desinfektionsmittel und Masken) zur Verfügung stellen. An Bord wird Ihnen außerdem auffallen, wie das Personal kontinuierlich damit beschäftigt ist, jede noch so kleine Oberfläche in den Gemeinschaftsbereichen zu desinfizieren. Doch wie hoch ist überhaupt die Ansteckungsgefahr auf Kreuzfahrten? Das lesen Sie in diesem Artikel.

Vermeiden von Menschenmengen durch Gruppeneinteilung und Slots

Damit sich die Mitreisenden an Bord gleichmäßig verteilen, dürfen Kreuzfahrtschiffe nicht alle ihre Kabinen vermieten. Je nach Größe eines Schiffs entscheidet sich, wie viel Prozent der Kapazitäten genutzt werden dürfen. Da sich durch diese Limitierung dennoch nicht ausreichend gewährleisten lässt, dass es nicht zu Personenansammlungen kommt, sollten die Kreuzfahrtunternehmen ihre Gäste in Gruppen unterteilen und jeder zeitliche Slots zuweisen, zu denen nur die jeweilige Gruppe bestimmte Unternehmungen machen darf.

In der Kabine

Bild 9.jpg
In einer so schönen Kabine ließe sich die Quarantäne gut aushalten.

Sobald Sie ihre Kabine beziehen, können Sie davon ausgehen, dass ausreichend gelüftet und alles gereinigt und desinfiziert wurde. Außerdem empfiehlt die EU das tägliche Wechseln von Handtüchern oder Bettwäsche zu unterlassen und dies nur auf Anfrage des Passagiers durchzuführen.
Sollte sich ihre Fernbedienung in einer Plastiktüte befinden, lassen Sie diese verpackt. Alle Utensilien, die nicht richtig desinfiziert werden können, werden entweder entfernt oder müssen abgepackt werden. Deswegen wird auch die Minibar auch leer sein. Natürlich ist es dennoch möglich, sich Essen und Getränke zukommen zu lassen.

In der Kantine: Keine Buffets

Buffets wird es nach Anordnung der EU voraussichtlich auf keinem Kreuzfahrtschiff geben können. Für den Infektionsschutz der Besatzung und der Gäste wird jede Mahlzeit, jedes Getränk und alles weitere (Strohhalme, Servietten, Salz und Pfeffer etc.) vom Personal an die Gäste ausgegeben. Außerdem empfiehlt die EU, dass nur Personen am selben Tisch sitzen dürfen, die sich auch dieselbe Kabine teilen. Tische werden mit dem Mindestabstand zueinander aufgestellt.

Ausflüge

Auch vor und nach den Exkursionen auf der Kreuzfahrt müssen sich die Passagiere an die für ihre Gruppe eingerichteten Slots für das Off- und Onboarding halten. Die EU empfiehlt den Reedereien nur in den Ländern Stops einzulegen, in denen ähnliche Anti-Corona-Maßnahmen gelten wie im Herkunftsland. Außerdem kann es zu einer erneuten Gesundheitskontrolle beim Onboarding kommen, sollte ein Passagier auffällige Symptome haben.

Andere Angebote

Im Shopping- oder Casinobereich der Kreuzfahrtschiffe werden Sie die Regelungen bereits aus ihrem Heimatort kennen. Es besteht die Maskenpflicht und eine Personenbegrenzung. Die Wellnessbereiche unterliegen zudem einer noch strengeren Desinfektionskontrolle und die Fitnessstudios müssen Protokolle über die Gäste führen. Schwimmbäder werden, sofern Sie nicht unter freiem Himmel sind, voraussichtlich geschlossen bleiben. Der Besuch von Schwimmbädern oder Shows soll ebenfalls über Slots stattfinden.

Was passiert an Bord mit einer infizierten Person?

Die besten kostenlosen Bücher für die Isolation
Besser man nimmt sich etwas zu lesen mit, sollte man die Zeit in Quarantäne umkriegen müssen,
© TierneyMJ/Shutterstock.com, SpotOn

Jede Reederei hat zur Aufnahme ihres Kreuzfahrtbetriebs einen Notfallplan zu entwerfen, wie mit dem Auftreten eines Coronafalls an Bord umgegangen werden soll. Hierzu zählt auch, das internationale Infektionsgeschehen zu beobachten und sich an dieses anzupassen. Grundsätzlich ist jedes Crewmitglied angehalten, auf den Gesundheitszustand der Mitreisenden zu achten. Bei verdächtigen Symptomen muss die betroffene Person augenblicklich einen Mund-Nasen-Schutz anlegen und sich in Quarantäne begeben. Sollten Sie in engem Kontakt mit der möglicherweise infizierten Person gestanden haben, ist nicht auszuschließen, dass auch Sie in Quarantäne müssen.

Nach der Quarantäne

Männlicher Corona-Patient im Krankenhaus
Hoffentlich bleibt einem das Virus under damit verbundene Krankenhausaufenthalt erspart.
© iStockphoto

Für die Isolation einzelner müssen auf dem Schiff extra Kabinen frei gehalten werden. Die Person wird nun weiter untersucht und auf das Virus getestet. Fällt das Ergebnis positiv aus, muss der oder die Infizierte bei der nächsten Hafenanfahrt in ein Krankenhaus überführt werden. Dass die dortigen Kapazitäten ausreichen und man gewillt ist, infizierte Personen aufzunehmen, muss die Reederei bereits mit dem jeweiligen Land geregelt haben. Wird das Coronavirus bei einem der Passagiere festgestellt, wird es während der Kreuzfahrt vermehrt zur Temperaturmessung der Gäste kommen. Zum Schutz ihrer Mitreisenden sollten Sie sich auch aus eigenen Stücken in Quarantäne begeben, wenn Sie verdächtige Symptome bei sich selbst wahrnehmen.

Lohnt sich die Kreuzfahrt dieses Jahr?

Sofern man gewillt ist, über die Maskenpflicht in manchen Bereichen hinweg zu sehen, sich an die zeitliche Bindung der möglichen Aktivitäten zu halten und sich verantwortungsbewusst an Bord zu verhalten, sollte eine Kreuzfahrt in diesem Jahr eine Möglichkeit für den Sommerurlaub darstellen. Durch die geringere Gästeanzahl ist es an Bord womöglich sogar entspannter.